Ehrenrunde zum Geburtstag: Vettels aufregende Spritztour

Sebastian Vettel hat sich zu seinem 35. Geburtstag mit ganz besonderen Ehrenrunden beschenkt. Der Hesse steuerte am Sonntag kurz vor seinem Start im Formel-1-Rennen in Silverstone noch den 30 Jahre alten Rennwagen des Ex-Weltmeisters Nigel Mansell über die Strecke.
Sebastian Vettel (r) wird in einem Oldtimer auf die Rennstrecke chauffiert. © David Davies/PA Wire/dpa

«Ich war ziemlich aufgeregt. Dann hat das Auto mich permanent angeschrien: Los, schneller, geht noch», sagte Vettel dem TV-Sender Sky. Der 68 Jahre alte Mansell sah den Runden von der Boxenmauer zu.

1992 hatte der Brite in dem Boliden den WM-Titel und auch den Grand Prix in Silverstone gewonnen. Vettel hatte das Auto vor einigen Jahren gekauft. «Ich bin ein Riesenfan von dem Auto und der Zeit», sagte der Aston-Martin-Pilot.

Betankt hatte Vettel den Rennwagen mit einer CO2-neutralen Mischung aus Biosprit und E-Kraftstoffen. Der viermalige Weltmeister engagiert sich seit einiger Zeit öffentlich stark für den Schutz von Klima und Umwelt.

Auch von seiner Familie gab es für Vettel ein besonderes Geschenk für den Rennsonntag. Als Überraschung hatten seine drei Kinder den Helm des Heppenheimers bunt bemalt und beschriftet, unter anderem mit den Worten «so much love» (so viel Liebe).

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
3. Spieltag: Gladbach erobert Tabellenführung - Hertha weiter sieglos
People news
Mit 87 Jahren: «Brigitte Bardot der DDR» - Eva-Maria Hagen gestorben
Wohnen
Gefahr von oben: Unwetter: Wie schütze ich mich und mein Haus bei Starkregen?
Games news
Featured: Gaming im Tesla: Alle Infos zum Zocken im Elektroauto
Games news
Featured: Tower of Fantasy: Wichtige Tipps & Tricks zum Free2Play-MMO
Auto news
5x: Ideen für eine Mobilitätswende : Öko-Pendeln und im ÖPNV abhängen
Das beste netz deutschlands
Featured: Was ist 5G?
Internet news & surftipps
Cyber-Sicherheit: Apple schließt Sicherheitslücken mit Software-Updates
Empfehlungen der Redaktion
Formel 1
Formel 1: Aktivist im Fahrerlager: Vettel und die Zukunftsfrage
Formel 1
Formel 1: Darüber spricht das Fahrerlager in Silverstone
Formel 1
Formel 1: Hülkenberg zufrieden mit Einsatz als Vettel-Vertreter
Formel 1
Formel 1: Langsam zurück: Genesenem Vettel droht Frustjahr
Formel 1
Formel 1: Vettel denkt nicht an Karriereende
Formel 1
Formel 1: Leclerc im Training in Spanien vorn - Verstappen Fünfter
Formel 1
Formel 1: Darauf muss man beim Rennen in Silverstone achten
Formel 1
Formel 1: Leclerc auch in Australien vorn - Rückschlag für Vettel