Domenicali bietet Vettel Rolle nach Karriereende an

03.08.2022 Sebastian Vettel soll nach Wunsch von Formel-1-Chef Stefano Domenicali auch nach seinem Abschied weiter eine Rolle in der Rennserie spielen.

Will künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen: Sebastian Vettel. © Darko Bandic/AP/dpa

«Natürlich wollen wir, dass der Draht auch in Zukunft eng bleibt. Wenn er Interesse hat, Teil unseres Systems zu werden, und die Ansätze zueinander passen, würde ich ihn natürlich hier begrüßen», sagte der Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse der «Sport Bild». Der viermalige Weltmeister Vettel will die Formel 1 nach dem Ende dieser Saison verlassen.

Der 35-Jährige hatte betont, künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu wollen. Der Vater von drei Kinder hatte versichert, nach dem Ende seiner Fahrerkarriere keine andere Aufgabe in der Formel 1 anzustreben. Vor allem eine Rolle als TV-Experte hatte der Hesse ausgeschlossen. Stattdessen will Vettel sein Engagement für den Schutz von Klima und Umwelt und weitere gesellschaftliche Themen verstärken.

Nach der Ankündigung seines Rücktritts in der Vorwoche suchte Formel-1-Chef Domenicali das Gespräch mit Vettel. «Sebastian wird immer mit der Formel 1 verbunden sein», bekräftigte der Italiener.

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre: Öffentlich-Rechtliche vor Aufräumprozess

Tv & kino

Medien: Staatsanwaltschaft ermittelt in RBB-Affäre um Schlesinger

1. bundesliga

Transfers: RB holt Werner: Transfer soll Dienstag besiegelt werden

People news

Film: Lars von Trier ist an Parkinson erkrankt

Familie

Eispreise versechsfacht: Bald keine Sangría mehr? Eiswürfel-Mangel in Spanien

Auto news

Das Land der Rover: Allrad: Falkländer schwärmen von ihren «Arbeitspferden»

Internet news & surftipps

Quartalsbericht: Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Internet news & surftipps

Kriminalität: Faeser zu Cyberangriffen: Wir hatten bisher «viel Glück»

Empfehlungen der Redaktion

Formel 1

Rennen in Dschidda: Raketen-Angriff schockt Formel 1 in Saudi-Arabien

Formel 1

Motorsport-Königsklasse: Ein Schumacher, kein Rennen: Trübe deutsche Formel-1-Zukunft

Formel 1

Formel 1: GP in Saudi-Arabien: Sport zwischen Moral und Millionen

Formel 1

Motorsport: Vettel-Kritik nach Kniefall-Aus in der Formel 1

Formel 1

Formel 1: Formel-1-Chef: Wichtig für Modernisierung Saudi-Arabiens

Formel 1

Formel 1: Regen erschwert letztes Training in Ungarn

Formel 1

Formel 1: Vettel zu seiner Zukunft: «Gibt auch andere Dinge»

Formel 1

Unter Flutlicht am Samstag: Formel 1 bekommt ihr Nachtrennen im Zockerparadies Las Vegas