Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Guardiolas Man City gewinnt UEFA-Supercup gegen Sevilla

Das traditionelle Kräftemessen der Europapokal-Gewinner ist nicht hochklassig, aber spannend. Entschieden wird das Spiel um den silbernen UEFA-Supercup im Elfmeterschießen.
UEFA-Superpokal-Finale
Manchester City
1:1
0:1

Startrainer Pep Guardiola hat mit Manchester City die nächste Trophäe abgeräumt. Der Triple-Sieger gewann erstmals den UEFA-Supercup durch ein 5:4 (1:1, 0:1) im Elfmeterschießen in Piräus gegen den FC Sevilla. Youssef En-Nesyri (25.) traf in der regulären Spielzeit für den spanischen Rekordgewinner des kleinen Fußball-Europapokals, Cole Palmer (63.) für Manchester glich aus. Eine Verlängerung gab es nicht.

Guardiola hatte mit den Cityzens in der vergangenen Saison das Triple aus Meisterschaft, nationalem Pokal und Königsklasse gewonnen. Im Karaiskakis-Stadion tat sich der Favorit aber lange schwer und steigerte sich erst in der zweiten Halbzeit. Während Sevilla bereits zum siebten Mal um den silbernen Supercup der Europäischen Fußball-Union spielte, feierte City eine Premiere - die Cityzens hatten im Juni erstmals die Champions League gewonnen.

Man City brauchte ein paar Minuten, um in die Partie zu finden. Der niederländische Nationalspieler Nathan Aké hatte die erste gute Chance für die Cityzens, doch Sevillas Torwart Yassine Bounou entschärfte den Kopfball (8.). Auch Jack Grealish scheiterte an dem Keeper, an dem auch der FC Bayern interessiert gewesen sein soll (17.).

Der Treffer von En-Nesyri per Kopf nach einer guten Flanke von Marcos Acuña fiel etwas überraschend. Der 26-Jährige setzte sich gegen Aké und den früheren Leipziger Joško Gvardiol durch, der im Sommer für über 90 Millionen Euro von RB gekommen war. Guardiola kratzte sich während des Sevilla-Jubels am ergrauten Bart.

En-Nesyri hatte kurz nach dem Wiederanpfiff die große Chance zum zweiten Tor, doch City-Torwart Ederson parierte stark (50.). Palmers Kopfball nach Vorlage von Rodri bracht die Guardiola-Elf zurück ins Spiel. Der englische Meister dominierte die Schlussphase, erspielte sich aber nur wenige zwingende Chancen. Aké scheiterte per Kopf an Bounou (90.).

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
René Pollesch
Kultur
Volksbühnen-Intendant René Pollesch gestorben
Biden bei «Late Night with Seth Meyers»
People news
US-Präsident Biden in Sendung von Komiker Seth Meyers
Eugene Levy
People news
Eugene Levy wird mit Stern auf «Walk of Fame» geehrt
Signal führt Nutzernamen ein
Das beste netz deutschlands
Alternative Kontaktaufnahme: Signal führt Nutzernamen ein
Xiaomi Smart Band 8 vs. Smart Band 7: Das sind die Neuerungen 
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Smart Band 8 vs. Smart Band 7: Das sind die Neuerungen 
Tim Höttges
Internet news & surftipps
Ziehen die USA davon? Mobilfunkfirmen fordern Unterstützung
Pascal Groß
Nationalmannschaft
Groß begeistert von Kroos: «Ball jederzeit unter Kontrolle»
Für Kassenwechsel lieber Rat holen
Job & geld
Von der privaten zurück in die gesetzliche Krankenkasse