De Ligt: Bin bei Bayern angekommen - Lob von Nagelsmann

Die Anfangstage beim FC Bayern erlebte Matthijs de Ligt im Schnelldurchgang, sprach selbst von einer Achterbahn. Drei Monate später zieht er eine Bilanz.
Brauchte etwas Eingewöhnungszeit beim FC Bayern: Matthijs de Ligt. © Peter Kneffel/dpa

Drei Monate nach seiner Verpflichtung fühlt sich Matthijs de Ligt beim FC Bayern auf dem besten Weg.

«Ich denke, dass ich jetzt angekommen bin», sagte der Innenverteidiger in Barcelona. Dort treffen die Münchner am heutigen Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) auf den FC Barcelona. De Ligt & Co. wollen mit einem Sieg den Gruppensieg. Die Katalanen möchten mit einem eigenen Erfolg und mit Hilfe von Viktoria Pilsen gegen Inter Mailand den Abstieg in die Europa League abwenden.

Der im Sommer für knapp 70 Millionen Euro von Juventus Turin verpflichtete Innenverteidiger de Ligt erlebte bei den Münchnern einen turbulenten Start mit Verpflichtung und sofortiger Nachreise zur USA-Tour des Rekordmeisters. Von einer Achterbahn sprach er damals. Drei Monate später fühlt er sich mehr und mehr in der Verfassung, in der er sein möchte. 

«Natürlich war es am Anfang ein bisschen schwierig», sagte der 23-Jährige. Nach einer Woche Training mit Juventus Turin ging es zu den Münchner. Es sei normal gewesen, dass er Trainingsrückstand gehabt habe, sagte der Niederländer. «Ich glaube, dass ich jetzt in einer guten Verfassung bin. Ich spiele alle Spiele und das ist für mich sehr wichtig. Ich habe ein gutes Gefühl.» Durch die Verletzung von Lucas Hernández ist das Innenverteidiger-Duo Dayot Upamecano und de Ligt praktisch gesetzt. 

Trainer Julian Nagelsmann lobte den zum Abwehrchef erkorenen de Ligt wiederholt in den vergangenen Wochen. Dieser spiele «sehr gut, sehr reif», sagte Nagelsmann. «Er weiß genau, was er sehr gut kann und was er nicht so gut kann», sagte der Bayern-Trainer. De Ligt sei «sehr gut, was das Coaching betrifft und was eine sehr erwachsene Spielweise angeht». «Er macht nahezu keine Fehler. Er ist sich bewusst, dass er ein Innenverteidiger ist und kein Zehner», sagte der 35-Jährige. «Es war absolut die richtige Entscheidung von uns und von Bayern, ihn zu holen.»

Im Hinspiel (2:0 für Bayern) verteidigten Upamecano und Hernández stark gegen Ex-Kollege Robert Lewandowski. Diesmal darf de Ligt ran. «Vor so einem Spieler hast du immer Respekt», sagte de Ligt. «Gegen einen Spieler wie ihn musst du immer bereit sein.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: BVB springt auf Champions-League-Platz - 2:0 in Leverkusen
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Fußball: De Ligt: Bin bei Bayern angekommen, «Nahezu keine Fehler»
Regional bayern
Bayern-Coach: Nagelsmann hat Freude an «Zweikampfmonster» Hernández
Regional bayern
Bundesliga: De Ligt will nach WM-Enttäuschung richtig durchstarten
1. bundesliga
FC Bayern München: Nagelsmann lobt Entwicklung von Neu-Abwehrchef de Ligt
Fußball news
Bundesliga: Zwischenfazit von Nagelsmann: «Guten Job gemacht»
Regional bayern
Innenverteidiger: Upamecano zum Bayern-Nebenmann: Spiele mit beiden gerne
Regional bayern
Champions League: «Erwachsene» Bayern senden Zeichen: «Schritte müssen folgen»
1. bundesliga
Bundesliga-Auftakt: Bayern zunächst ohne de Ligt - Eintracht mit Rode