Irre EM-Medaillenserie der spanischen Basketballer

Auch Frankreich kann Spaniens Basketballer im Finale nicht stoppen. In Berlin holen sie sich die nächste EM-Medaille und bauen die Erfolgsserie aus.

Nach der nächsten großen EM-Krönung inmitten einer beeindruckenden Medaillenserie war Spaniens Basketball-Cheftrainer Sergio Scariolo einfach nur glücklich.

«Wir waren auf Platz acht der Power Rankings und haben es gemeistert, alle Teams zu überholen. Vor allem das letzte, gespickt mit NBA- und Euroleague-Spielern», sagte der Coach nach dem 88:76-Finalsieg gegen Frankreich in Berlin. «Ich bin sehr glücklich, weil wir großartigen Basketball gespielt haben.»

Sieben EM-Turniere, sieben EM-Medaillen

Silber 2007, Gold 2009, Gold 2011, Bronze 2013, Gold 2015, Bronze 2017 und nun wieder Gold: Bei sieben EM-Turnieren in Serie haben die Spanier nun Edelmetall gewonnen. Für die nächsten zwölf Monate vereinen sie die beiden Titel Welt- und Europameister auf sich. «Dieser Titel hat einen besonderen Geschmack, anders als die anderen», sagte Scariolo, der bei der Pressekonferenz von seinen Profis eine Dusche abbekam.

Nächste Medaille für Rudy Fernandez

Auch die Medaillensammlung von Spaniens Star Rudy Fernandez im Nationaltrikot wird immer größer. Der 37-Jährige holte in dieser Abfolge seit 2006: WM-Gold, EM-Silber, Olympia-Silber, EM-Gold, EM-Gold, Olympia-Silber, EM-Bronze, EM-Gold, Olympia-Bronze, WM-Gold und nun, 2022: wieder EM-Gold.

Während die Gasol-Brüder Pau und Marc nach Olympia in Tokio abdankten, schaffte es Fernandez noch einmal ins Aufgebot von Sergio Scariolo - und bis zum Titel in Berlin, den die höchstens als Mitfavorit gestarteten Spanier mit einem 88:76 im Finale gegen Frankreich vollendeten.

«Das war so besonders. Dieses Team war sehr jung, aber hat immer gekämpft. Jetzt wird die ganze Arbeit im Turnier erst wahrgenommen», sagte Routinier Fernandez, der bei den Interviews in den Katakomben das abgeschnittene Netz der Berliner Arena um den Hals hingen hatte. «Ich bin glücklich und stolz, Teil dieser Gruppe zu sein.» Im ewigen Medaillenspiegel bei der EM läge Fernandez alleine vor Nationen wie Italien, Frankreich oder Deutschland.

In dem von NBA-Superstars gespickten Turnier mit Luka Doncic, Nikola Jokic und Giannis Antetokounmpo galten die Spanier anfangs eher als Außenseiter. Nach Olympia 2021 hatten sich Pau und Marc Gasol verabschiedet, dazu waren die Aufbauspieler Ricky Rubio und Sergio Llull nicht dabei. Doch der Teamgeist und ein starkes und von Willy Hernangomez angeführtes Kollektiv wuchs über sich hinaus. «Unglaublich, Spanien. Herzlichen Glückwunsch, Jungs», schrieb der Slowene Doncic, der früher bei Real Madrid spielte.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Flick denkt nicht an Rücktritt: «Habe Vertrag bis 2024»
Job & geld
Arbeitsunfähigkeit melden: So funktioniert das neue eAU-Verfahren
Internet news & surftipps
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Internet news & surftipps
Technik: Autos sollen am Stuttgarter Flughafen autonom parken können
Tv & kino
Featured: Matrix-Reihenfolge: So schaust Du die Matrix-Teile richtig
Auto news
Bodenfreiheit: Lamborghini bringt Offroadversion des Huracáns
Tv & kino
Regisseur: Ridley Scott mit 85 noch ohne Oscar
People news
Britisches Königshaus: Londoner Ex-Anti-Terror-Chef: Meghan wurde ernsthaft bedroht
Empfehlungen der Redaktion
Basketball
Basketball-EM: Die ewige Reise von Spaniens Oldie Rudy Fernandez
Basketball
Basketball-EM: EM-Finale in Berlin: Drei Stars im Blickpunkt
Basketball
Basketball-EM: Evergreen im Finale: Frankreich fordert den Weltmeister
Basketball
Die vier Teams im Check: Wer gewinnt die EM? - Die Halbfinalisten und ihre Chancen
Basketball
Basketball-EM: Champion Slowenien mit Sieg - Auch Bosnien erfolgreich
Basketball
Basketball-EM: Immer wieder Spanien: Von Duellen um Bronze und ums Finale
Basketball
Ausnahmespieler bei EM-Turnier: Basketball-EM: Stelldichein der NBA-Stars - Wer wird MVP?
Basketball
Europameisterschaft: Frankreichs Basketballer im Finale - Erfolg über Polen