Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

HSV klettert an Tabellenspitze und verschärft Herthas Krise

Der Hamburger SV hat das mit Spannung erwartete Duell mit Hertha BSC klar für sich entschieden. Hannover 96 und der SC Paderborn holen die ersten Siege in dieser Zweitligasaison.
Torjubel HSV
Matchwinner

Der Hamburger SV hat sich mit einem verdienten Sieg im Spitzenspiel gegen Hertha BSC zumindest für einen Tag an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga gesetzt.

Die Hanseaten gewannen ihr Heimspiel gegen den Bundesliga-Absteiger klar mit 3:0 (2:0) und schoben sich mit sieben Punkten auf Platz eins. Gleichzeitig verschärfte der HSV die Krise bei der Hertha, die nach drei Spielen noch keine Punkte auf dem Konto hat und vorerst Tabellenschlusslicht ist.

In der einseitigen ersten Halbzeit brachte Bakery Jatta (38.) die Gastgeber vor 57.000 Zuschauern im ausverkauften Volksparkstadion gegen die schwachen Berliner in Führung. In der Nachspielzeit vor der Pause erhöhte Laszlo Benes mit einem verwandelten Handelfmeter. In der zweiten Hälfte sorgte Robert Glatzel (82.) mit dem dritten Treffer für den Endstand. 

Paderborn und Hannover mit Auswärtssiegen

Hannover 96 ist derweil nach dem enttäuschenden Saisonstart ein erster Befreiungsschlag gelungen. Am Samstag gewann das Team des in der Kritik stehenden Trainers Stefan Leitl 2:1 (1:0) bei Hansa Rostock, das mit zwei Siegen in die Saison gestartet war. Für Hannover sorgten Phil Neumann (22. Minute) und Cedric Teuchert (87./Handelfmeter) für den ersten Sieg der Niedersachsen in dieser Spielzeit. Ein Eigentor Neumanns (58.) hatte zwischendurch zum Ausgleich geführt. 

Der erste Saisonsieg gelang auch dem SC Paderborn beim 2:1 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf. Eine enttäuschende Nullnummer gab es zwischen Greuther Fürth und dem FC St. Pauli. Anstatt des erwarteten Offensivspektakels im Zweitliga-Traditionsduell neutralisierten sich die beiden hoch gehandelten Teams weitestgehend. Der erste Saisonsieg gelang auch dem SC Paderborn beim 2:1 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf.

Paderborn ohne verletzten Kruse

96 hatte zuvor zweimal unentschieden gespielt und war im DFB-Pokal am Zweitliga-Absteiger SV Sandhausen gescheitert - zu wenig für die ambitionierte 96-Führung um Martin Kind. Gegen Rostock hatte Hannover aber zunächst alles im Griff, profitierte bei der sehenswerten Führung durch Neumann indes auch von einem schweren Stellungsfehler von Hansa-Schlussmann Markus Kolke. 

Auch ohne den verletzten prominenten Neuzugang Max Kruse zeigte Paderborn zunächst eine starke Leistung bei der Fortuna, die in der ersten Halbzeit kein Mittel gegen die starke Defensive der Gäste fand. Florent Muslija (5.) sorgte früh für das erste Düsseldorfer Gegentor in dieser Saison.

Erst nach dem Wechsel erhöhte die ambitionierte Fortuna den Druck und spielte nur noch auf das Gästetor. Mit dem Ausgleich nach einem Kopfball von Jordy de Wijs (57.) wurde das Team von Trainer Daniel Thioune indes nur kurz belohnt. Einen Konter schloss Paderborns Sirlord Conteh (59.) zur nun glücklichen Paderborner Führung ab, die bis zum Ende Bestand hatte. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
American Conspiracy: The Octopus Murders: Die wahre Geschichte des Journalisten Danny Casolaro
Tv & kino
American Conspiracy: The Octopus Murders: Die wahre Geschichte des Journalisten Danny Casolaro
Lang Lang
Kultur
«Eine andere Seite von mir» - Neues Album von Lang Lang
Oliver Masucci
People news
Oliver Masucci hat vor großen Auftritten oft Alpträume
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Markus Haas
Internet news & surftipps
Mobilfunker O2 will Verlust von 1&1 mehr als wettmachen
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Max Eberl
Fußball news
Eberls Mahnung an Bayern-Stars: «Wer gibt Herz und Seele?»
Eltern mit Kind
Familie
Reif fürs große Bett: Wechsel sprachlich begleiten