Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

5:1 gegen Nürnberg: FC St. Pauli weiter Erster

Der FC St. Pauli geht als Tabellenführer der 2. Bundesliga in die Länderspielpause. Das 5:1 gegen den 1. FC Nürnberg ist verdient. Sogar einen Aussetzer ihres Torwarts verkraften die Hamburger.
FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg
St. Pauli springt sich nach dem 5:1-Sieg gegen Nürnberg zurück an die Tabellenspitze. © Marcus Brandt/dpa

Der FC St. Pauli hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga auch vom 1. FC Nürnberg nicht stoppen lassen. Dank eines Doppelschlags von Johannes Eggestein (49./56.) nach der Pause feierten die Hamburger mit dem 5:1 (1:1) gegen die Franken den vierten Sieg nacheinander. In der Nachspielzeit machten die eingewechselten Etienne Amenyido und Connor Metcalfe den Sieg noch deutlicher. Die noch ungeschlagene Mannschaft von Trainer Fabian Hürzeler verteidigte durch den Erfolg die Tabellenführung nach dem neunten Spieltag erfolgreich.

Saad zur Führung

In der ersten Halbzeit hatte Elias Saad (4.) die Gastgeber vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntorstadion früh in Führung gebracht. Nach einem Aussetzer von St. Paulis Torwart Nikola Vasilj gelang Kanji Okunuki (24.) der zwischenzeitliche Ausgleich. Die Nürnberger kassierten die erste Niederlage nach drei Spielen und sind vorerst Neunter.  

Wie gewohnt startete der FC St. Pauli stürmisch - und wurde schnell belohnt. Eine tolle Kombination unter anderen über den nach seiner Verletzung in die Startelf zurückgekehrten Kapitän Jackson Irvine vollendete Saad mit seinem dritten Saisontor. Auch in der Folgezeit waren die Hamburger dominant und drängten die Nürnberger in deren Hälfte.

Ausgleich hält nicht lange

Erst nach 20 Minuten befreiten sich die Gäste ein wenig aus der Umklammerung. Dennoch fiel der Ausgleich überraschend - und unter Mithilfe von St. Paulis Torwart Vasilj. Er spielte den Ball in die Füße des Ex-St. Paulianers Mats Möller Dähli, der zum Torschützen Okunuki passte. 

Die Gastgeber benötigten einige Minuten, um sich von dem Rückschlag zu erholen. Kurz vor der Pause erhöhten sie wieder den Druck. Am Ende der ersten Halbzeit hatten sie ein Ballbesitz-Verhältnis von 69:31 Prozent. An den Kräfteverhältnissen änderte sich auch im zweiten Abschnitt nichts. Nur waren die Hamburger diesmal konsequenter. Erst Eggesteins Doppelpack und später der Doppelschlag von Amenyido und Metcalfe sorgten für ein deutliches Ergebnis. Nürnberg setzte nur noch einmal ein Zeichen, als Lukas Schleimer (70.) die Latte traf. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Regisseur Jon M. Chu
Kultur
«Crazy Rich»-Filmhit kommt als Musical auf die Bühne
Protestaktion bei der Kunstbiennale
Kultur
Anti-Israel-Protest bei Kunstbiennale in Venedig
Travis Kelce
People news
Football-Star Travis Kelce wird Quizshow-Moderator
Olaf Scholz
Internet news & surftipps
«Hallo, hier ist Olaf Scholz»: Ampel jetzt auch auf WhatsApp
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Handy ratgeber & tests
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Tastatur eines Laptops
Internet news & surftipps
Hintertür für Windows: Russische Schadsoftware entdeckt
Bayern München - FC Arsenal
Champions league
Fünfter Startplatz: Bundesliga baut Vorsprung aus
Mann mit Lesebrille am Smartphone
Job & geld
Arbeit am Bildschirm: Welche Brille brauche ich?