Terodde: «Positiv, dass ich auch nächstes Jahr Schalker bin»

15.02.2022 Simon Terodde will auch nach dieser Saison beim Fußball-Zweitligisten FC Schalke 04 bleiben.

Der Stürmer des Fußball-Zweitligisten FC Schalke 04 möchte auch kommende Saison für die Knappen auflaufen. © David Inderlied/dpa

«Klar ist man vertraglich abgesichert, aber über Inhalte spricht man nicht so gerne. Ich bin aber ganz positiv gestimmt, dass ich nächstes Jahr auch auf Schalke spiele», sagte der Zweitliga-Rekordtorschütze im «Maschinensucher Doppelpass 2. Bundesliga» bei Sport1.

Terodde (33) war im vergangenen Sommer ablösefrei vom Hamburger SV zum Revierclub gekommen und hatte einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres unterschrieben.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Tv & kino

Featured: Der Gesang der Flusskrebse streamen: Wann läuft das Krimi-Drama auf Netflix und Co.?

Gesundheit

Emotionale Tränen: Forscher identifizieren fünf Gründe für das Weinen

Das beste netz deutschlands

Sicherheit: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Sport news

EM in Rom: Synchron-Mixed-Duo Wassen/Massenberg vom Turm Vierte

Musik news

Schwermetaller: Kein Silvesterkonzert von Rammstein in München

Auto news

Polestar 6 E-Roadster: Es dauert noch, aber er kommt

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Empfehlungen der Redaktion

2. bundesliga

2. Liga: Torjäger Terodde bleibt weitere Saison bei Schalke

1. bundesliga

Bundesliga: Schalke startet mit geringen Erwartungen: «Wird schwer»

2. bundesliga

Transfers: Schalker Profi Boujellab wechselt nach Helsinki

2. bundesliga

2. Liga: Büskens soll der Aufstiegstrainer werden: «Er lebt Schalke»

Regional nordrhein westfalen

Fußball: Schalke-Coach: Polter ist Abrissbirne, Terodde Schleicher

2. bundesliga

2. Bundesliga: Büskens soll Aufstiegstrainer werden: «Er lebt Schalke»

1. bundesliga

Bundesliga: Trainersuche und Transfers: Schalkes harter Comeback-Sommer

1. bundesliga

Becherwurf-Eklat: Bochums Vorstandschef Villis: Reputationsschaden enorm