HSV verschärft Lage in Bielefeld - Rostock-Keeper patzt

Der Hamburger SV besiegt Bielefeld und rückt in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga nach vorne. Rostocks Torwart leistet sich einen spektakulären Patzer.

Der Hamburger SV ist in der 2. Fußball-Bundesliga nach dem dritten Sieg im vierten Spiel vorerst auf Platz vier vorgerückt und hat den Fehlstart von Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld verschlimmert.

Die Norddeutschen feierten vor 26.875 Zuschauern durch die Treffer von Ransford-Yeboah Königsdörffer (28. Minute) und Laszlo Benes (78.) einen verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg bei den Ostwestfalen, die nach vier Spieltagen weiter ohne Punkt Vorletzter sind.

Tabellenführer ist vorerst der SC Paderborn, der am Freitag im direkten Duell den bis dahin ungeschlagenen 1. FC Kaiserslautern 1:0 besiegte. Dahinter folgt mit neun Zählern der 1. FC Heidenheim nach einem klaren 3:0 beim 1. FC Nürnberg. Der bislang noch ungeschlagene Jahn Regensburg kann im Sonntagsspiel bei Hannover 96 aber noch vorbeiziehen.

Slapstick-Tor in Darmstadt

Ein Riesen-Patzer von Torhüter Markus Kolke leitete die klare Niederlage von Hansa Rostock beim SV Darmstadt 98 ein. Die Lilien gewannen mit 4:0 (2:0) gegen die Gäste von der Ostsee und schoben sich erstmal auf Rang drei. In Erinnerung bleiben wird vor allem das Tor zum 1:0 in der 3. Minute. Kolke legte sich den Ball zum Abstoß hin. Während die Augen des 31 Jahre alten Kapitäns nach links und rechts auf der Suche nach einer Anspielstation wanderten, sprintete Phillip Tietz heran und schob den Ball ins Tor.

Wie Bielefeld kassierte der weiterhin torlose Aufsteiger Eintracht Braunschweig die vierte Niederlage im vierten Spiel und unterlag 0:3 (0:1) bei Holstein Kiel. Steven Skrzybski legte mit seinen Treffern (12./73.) die Grundlage zum zweiten Saisonerfolg der Kieler, die mit acht Punkten vorerst Tabellenvierter sind. Benedikt Pichler (82.) traf zum Endstand.

KSC dreht Spiel

Der Karlsruher SC hat nach einer fulminanten Aufholjagd im badischen Duell mit dem SV Sandhausen seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Das Team von Trainer Christian Eichner drehte durch zwei späte Treffer die Partie zum 3:2 (1:1)-Endstand und hat nach vier Spieltagen vier Punkte auf dem Konto.

Der frühere KSC-Profi David Kinsombi (10. Minute) und Ahmed Kutucu (61.) brachten den SVS zweimal in Führung. Malik Batmaz (32.) gelang das zwischenzeitliche 1:1. In der Schlussphase drehten die Joker Simone Rapp (84.) und Lucas Cueto (87.) die Partie. Sandhausen hat nach zwei Siegen und zwei Niederlagen in der Liga als Neunter sechs Zähler auf dem Konto.

© dpa
Weitere News
Top News
2. bundesliga
2. Liga: HSV-Vorstand Wüstefeld tritt zurück - Boldt leitet Geschäfte
Musik news
Leute: «Gangsta's Paradise»-Rapper Coolio mit 59 gestorben
Tv & kino
Auktion: Drei Millionen Euro für den Aston Martin von James Bond
Reise
Ab Mitte Dezember: Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um fast fünf Prozent
Auto news
Saftige Strafgebühren: BGH: Hohe Maut-Nachforderungen aus Ungarn zulässig
Musik news
Schwedischer Musiker: Firma von Abba-Sänger kauft Teile des Avicii-Songkataloges
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Das beste netz deutschlands
Eine Menge Detektivarbeit: «Immortality»: Mysteriöse Schnipsel-Suche wie im Kinofilm
Empfehlungen der Redaktion
2. bundesliga
2. Liga: Keeper Kolke mit Patzer: Rostock unterliegt in Darmstadt
2. bundesliga
2. Liga: HSV wohl aus dem Aufstiegsrennen - Dämpfer auch für Pauli
2. bundesliga
2. Liga: HSV: Gute Laune auf dem Rasen - Querelen in der Chefetage
2. bundesliga
2. Liga: Weiterer HSV-Rückschlag - Sandhausen schöpft Hoffnung
2. bundesliga
3. Spieltag der 2. Liga: Pleite für Heidenheim und Düsseldorf - Bielefeld sieglos
2. bundesliga
2. Liga: Später Ausgleich kostet St. Pauli die Spitze - HSV rückt ran
Regional hessen
2. Bundesliga: Kolkes Patzer hilft: Darmstadt begeistert seine Fans
2. bundesliga
2. Liga am Samstag: HSV rückt auf Aufstiegsplatz - Heidenheim schlägt Jahn