1. FC Heidenheim – SSV Jahn Regensburg: Erst Bankdrücker, dann Torschütze: Sieg dank Schimmer

Heidenheim und Regensburg lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 5:4 endete. Die Überraschung blieb aus, sodass der Jahn eine Niederlage kassierte.
2. Bundesliga: 1. FC Heidenheim – SSV Jahn Regensburg, 5:4 (3:2)

Prince-Osei Owusu besorgte vor 9.695 Zuschauern das 1:0 für die Gäste. Tim Kleindienst war zur Stelle und markierte das 1:1 des FCH (21.). Adrian Beck brachte dem Gastgeber nach 36 Minuten die 2:1-Führung. Das 3:1 für die Mannschaft von Frank Schmidt stellte Kleindienst sicher. In der 39. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Charalambos Makridis seine Chance und schoss das 2:3 (45.) für den SSV Jahn Regensburg. Der 1. FC Heidenheim hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. In der Halbzeitpause änderte Frank Schmidt das Personal und brachte Norman Theuerkauf und Stefan Schimmer mit einem Doppelwechsel für Tim Siersleben und Christian Kühlwetter auf den Platz. Nicklas Shipnoski beförderte das Leder zum 3:3 von Regensburg in die Maschen (55.). Denis Thomalla versenkte die Kugel zum 4:3 (76.). Mersad Selimbegovic wollte den Jahn zu einem Ruck bewegen und so sollten Andreas Albers und Joshua Mees eingewechselt für Blendi Idrizi und Makridis neue Impulse setzen (77.). Mit Owusu und Shipnoski nahm Mersad Selimbegovic in der 82. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Aygün Yildirim und Minos Gouras. Der Schlusspfiff war zum Greifen nah, als Schimmer noch einen Treffer parat hatte (90.). Kurz vor Schluss traf Yildirim für den SSV Jahn Regensburg (90.). Letzten Endes holte Heidenheim gegen Regensburg drei Zähler.

Der FCH nimmt mit 33 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz ein. Die Saison des 1. FC Heidenheim verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat Heidenheim nun schon neun Siege und sechs Remis auf dem Konto, während es erst zwei Niederlagen setzte.

Der Jahn muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom zwölften Platz angehen. Der SSV Jahn Regensburg schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 30 Gegentore verdauen musste. Regensburg verbuchte insgesamt fünf Siege, vier Remis und acht Niederlagen.

In Fahrt ist der Jahn aktuell beileibe nicht, was eine Bilanz von vier sieglosen Spielen am Stück zweifelsfrei belegt. Beim FCH dagegen läuft es mit momentan 33 Zählern wie am Schnürchen.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 28.01.2023 empfängt der 1. FC Heidenheim dann im nächsten Spiel den FC Hansa Rostock, während der SSV Jahn Regensburg am gleichen Tag beim SV Darmstadt 98 antritt.

© Retresco
Top News
1. bundesliga
Bundesliga: Kaminski kehrt als «besserer Spieler» nach Wolfsburg zurück
Handy ratgeber & tests
Featured: WhatsApp-Nachrichten an Dich selbst schreiben – so funktioniert es
People news
Auszeichnungen: George Clooney, U2 und Gladys Knight zu Gast im Weißen Haus
People news
Sternekoch: Tim Raue: Politiker mögen kein Rumjammern
Games news
Featured: Resident Evil: Chronologische Reihenfolge der Spiele
Testberichte
Kurztest: Opel Mokka-e : Scheinriese unter Strom
Handy ratgeber & tests
Featured: Sicherheitsupdate für November und Oktober 2022: Diese Galaxy-Handys haben es
Internet news & surftipps
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut