Ministerium: Partie schon in Vergangenheit «Rot-Spiel»

Entgegen den Aussagen von Vertretern des VfL Wolfsburg und von Werder Bremen ist das Aufeinandertreffen der beiden Fußball-Bundesligisten laut niedersächsischem Innenministerium bereits in der Vergangenheit als Risikopartie angesehen worden.
Fans von Werder Bremen stehen mit ihren Schals auf der Tribüne. © Swen Pförtner/dpa

«In den Spielzeiten 2018/2019 und 2019/2020 waren die Begegnungen dieser beiden Mannschaften in Wolfsburg durch die Polizei bereits als sogenanntes «Rot-Spiel» eingestuft», teilte das Ministerium auf dpa-Anfrage mit.

Werder-Ultras waren am Samstag aus Protest nicht zu dem Spiel in Wolfsburg (2:2) gekommen. Zuvor hatten sie Durchsuchungen und Personalienkontrollen der Polizei am Wolfsburger Hauptbahnhof als unverhältnismäßig empfunden. Die Aktion sollte «Auseinandersetzungen von Fangruppierungen» verhindern, rechtfertigte die Behörde die Maßnahmen.

Innenminister Boris Pistorius (SPD) kündigte eine konsequente Aufarbeitung des Vorgehens der Polizei an. «Es kristallisiert sich heraus, und das werden wir sorgfältig prüfen und entsprechend Schlüsse ziehen, dass man möglicherweise nicht alles so hätte machen müssen, und vor allem hätte man es besser kommunizieren müssen, als es geschehen ist», sagte er am Mittwoch.

Die Verantwortlichen beider Clubs kritisierten das Vorgehen der Polizei und konnten auch die Risiko-Einschätzung nicht nachvollziehen. Bremens Profifußball-Leiter Clemens Fritz sagte: «Wenn man die letzten Jahre nimmt, es war immer ruhig. Ich habe da kein Verständnis.» Beide Clubs hatten laut Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald «im Vorfeld eine Einschätzung der Sicherheitslage vorgenommen und hatten dieses Spiel als grün eingeschätzt».

© dpa
Weitere News
Top News
2. bundesliga
2. Liga: HSV-Vorstand Wüstefeld tritt zurück - Boldt leitet Geschäfte
Musik news
Leute: «Gangsta's Paradise»-Rapper Coolio mit 59 gestorben
Tv & kino
Auktion: Drei Millionen Euro für den Aston Martin von James Bond
Reise
Ab Mitte Dezember: Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um fast fünf Prozent
Auto news
Saftige Strafgebühren: BGH: Hohe Maut-Nachforderungen aus Ungarn zulässig
Musik news
Schwedischer Musiker: Firma von Abba-Sänger kauft Teile des Avicii-Songkataloges
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Das beste netz deutschlands
Eine Menge Detektivarbeit: «Immortality»: Mysteriöse Schnipsel-Suche wie im Kinofilm
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Bundesliga: Wolfsburg vs. Bremen schon in Vergangenheit «Rot-Spiel»
1. bundesliga
Spiel beim VfL Wolfsburg: Werder-Präsident für Umdenken nach Kontrolle von Ultras
Regional niedersachsen & bremen
Bundesliga: Pistorius: «Man hätte es besser kommunizieren müssen»
1. bundesliga
Bundesliga: Werder-Präsident für «kontrolliertes Abbrennen» von Pyros
Regional niedersachsen & bremen
Fußball: Werder-Präsident: «Kontrolliertes Abbrennen» von Pyros
1. bundesliga
Spiel in Wolfsburg: Werder kritisiert Polizeimaßnahmen - Ultras reisen zurück
Regional niedersachsen & bremen
Fußball: «Wo leben wir denn?»: Kruse kritisiert Einsatz der Polizei
1. bundesliga
Bundesliga: «Wo leben wir denn?» - Kruse kritisiert Einsatz der Polizei