Nagelsmann über Mané: Entscheidung nach Nachuntersuchung

Julian Nagelsmann hat sich in der Frage nach einem WM-Start von Senegals Star Sadio Mané nicht festgelegt.
Der Cheftrainer des FC Bayern München: Julian Nagelsmann. © Soeren Stache/dpa

«Am Ende gibt es eine medizinische Situation und Diagnose in 10 Tagen nach der Nachuntersuchung und dann werden wir sehen, was rauskommt», sagte der Trainer des FC Bayern München. Mané hatte eine Blessur am rechten Wadenbeinköpfchen erlitten und wird am Samstag im letzten Bundesligaspiel des Jahres gegen den FC Schalke fehlen. Im WM-Kader des Senegals steht Afrikas Fußballer des Jahres dennoch. Wo die Nachuntersuchung stattfinde, wisse er nicht, sagte Nagelsmann. 

«Generell ist ein frühzeitiger Einsatz nach einer Verletzung immer kritisch. Es ist klar, dass der Senegal gerne hätte, dass er spielt», sagte Nagelsmann. «Wenn er Probleme hat und nicht spielen kann, kann er nicht spielen. Die medizinischen Dinge stehen dann schon über dem Sportlichen.» Die Gesundheit des Spielers sei wichtiger, das sei bei Mané nicht anders als bei jedem anderen Spieler auch. 

Senegal spielt bei der am 20. November beginnenden WM in einer Gruppe mit dem Gastgeber, Ecuador und den Niederlanden. Das Oranje-Team ist am 21. November erster Gegner für die Nationalmannschaft des Senegal.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball: Kareem gratuliert: James knackt Punkte-Bestmarke in der NBA
People news
Post: «Tatort»-Schauspieler Schuster: Ich lese jeden Fanbrief
People news
Dreikönigstreffen: Lotto-Millionär Chico fühlt sich vom FDP-Chef verletzt
Internet news & surftipps
Telekommunikation: Neuer Mobilfunkstandard - Projekt «6G Health» begonnen
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google
Tv & kino
Hollywood: Anthony Hopkins und Glen Powell planen Thriller-Remake
Internet news & surftipps
UN-Bericht: UN: Nordkoreas Hacker stehlen Rekordsummen - Kim rüstet auf
Familie
Nach Sorgen fragen: Erdbeben-News: Eltern sollten Kinder-Ängste ernst nehmen