Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Wie immer? Mehrheit der Clubs setzt wieder auf die Bayern

Für die Mehrheit der Bundesligisten ist der FC Bayern wieder der Topfavorit auf den Meistertitel. Ein Champions-League-Verein tippt anders.
FC Bayern München
Spielerinnen und Spieler von Bayern München jubeln auf dem Rathaus-Balkon. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Wunsch nach einer Wachablösung ist groß. Der Glaube an einen Sturz des Dauer-Meisters FC Bayern München hält sich nach dem Engagement von Stürmerstar Harry Kane aber in noch engeren Grenzen.

In einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur vor dem Start der neuen Saison haben 13 der 17 Konkurrenten in der Fußball-Bundesliga die Münchener - vor ihrer Supercup-Schlappe gegen RB Leipzig (0:3) - zum großen Favoriten erklärt. Vier Vereine gaben keinen Meistertipp ab. 

«Wie die vergangene Saison gezeigt hat, können sich die Bayern eigentlich nur selbst stoppen», meinte Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier. In der vergangenen Saison hatten die Münchener erst am letzten Spieltag Borussia Dortmund noch den Titel abgejagt und die Erfolgsserie auf elf Meisterschaften in Folge ausgebaut. 

Deshalb ist der Branchenprimus für Max Eberl auch «automatisch Topfavorit in der Bundesliga», sagte Leipzigs Sportchef. Der Tabellendritte müsse sich nach einem größeren personellen Umbruch zwar «neu sortieren». Klar sei aber auch: «Wir bleiben ambitioniert und hungrig.» 

Union tippt anders

Während Eberl «mittelfristig den Abstand zu den Bayern reduzieren» will, hält Oliver Ruhnert, Geschäftsführer vom 1. FC Union Berlin, nicht nur die Sachsen in der 61. Saison reif für den Titel: «Zur Überraschung aller» werde Bayer Leverkusen oder RB Leipzig Meister. Auch Borussia Dortmund könne die Bayern stoppen, «vielleicht sogar» Eintracht Frankfurt. Für Hoffenheim-Coach Pellegrino Matarazzo täte «eine Wachablösung» im Titelrennen der Liga gut. 

«Es hilft allen, wenn der Kampf um die Meisterschaft spannend ist. Das müssen wir alle versuchen», meinte Bayer-Sportchef Simon Rolfes. «Aber die Bayern machen es einem nicht ganz so einfach.» Die Münchener würden immer als klarer Favorit in die Saison gehen, daran werde sich in den nächsten Jahren nichts ändern. Der wirtschaftliche Abstand sei riesengroß und «nicht so gut». Wer sonst kann sich für 100 Millionen Euro Harry Kane und für ungefähr die Hälfte dieser Summe noch den südkoreanischen Verteidiger Min-Jae Kim leisten? 

Auch angesichts dieser neuen sportlichen Qualität im Kader sei es «noch schwieriger geworden», den FC Bayern München zu stoppen, sagte Frank Schmidt, Trainer von Aufsteiger 1. FC Heidenheim. Da kaum einer daran glaubt, dem Rekordmeister den Weg zum 34. Titel verstellen zu können, hofft man bei den Liga-Rivalen, dass es keinen Start-Ziel-Sieg und Alleingang der Bayern geben wird. «Ich würde mich für die Liga und alle Fans erneut über ein enges Meisterschaftsrennen freuen», sagte Augsburgs Chefcoach Enrico Maßen.

Münchens Cheftrainer Thomas Tuchel war zwar nach der Supercup-Pleite zornig und ratlos angesichts des enttäuschenden Auftritts, hatte zuvor aber schon eine klare Kampfansage gemacht: «Unsere Ziele sind ganz klar. Wir spielen um den Titel, wir wollen Meister werden. Wir wollen Pokalsieger werden. Und wir wollen in der Champions League weit kommen.»

© dpa ⁄ Andreas Schirmer und Jan Mies, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kai Ebel
People news
Kai Ebel und die Modefrage beim Formel-1-Comeback
Richard Lewis
People news
Trauer um US-Komiker Richard Lewis
Prinz Harry
People news
Streit um Polizeischutz - Prinz Harry erleidet Rückschlag
Handyverbots-Schild
Internet news & surftipps
Handyverbot an Schulen: Sinnvoll oder kontraproduktiv?
«Lil Guardsman»: Reisende sollte man aufhalten
Das beste netz deutschlands
«Lil Guardsman»: Reisende sollte man aufhalten
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Horst Hrubesch
Fußball news
Hrubesch gibt ambitioniertes Ziel für Olympia aus
Fancy Flats: Auf flachen Sohlen durch den Sommer
Mode & beauty
Fancy Flats: Auf flachen Sohlen durch den Sommer