Fritz zu Transfers in Abwehr: Nicht in Aktionismus verfallen

Auch mit den Eindrücken des 3:4 (2:3) gegen Eintracht Frankfurt will Werder Bremen in der Schlussphase der Transferperiode keine Verbesserungen in der schwächelnden Defensive vornehmen.
Profifußball-Leiter Clemens Fritz hält weitere Spielerkäufe vor dem Ende der Transferperiode für unwahrscheinlich. © Carmen Jaspersen/dpa

«Wir wissen um die Fehlerkette, die wir gestern gemacht haben», sagte Profifußball-Leiter Clemens Fritz in einer Medienrunde. «Aber wir werden nicht in Aktionismus verfallen», bekräftigte er und fügte hinzu: «Man kann aktuell davon ausgehen, dass wir nichts mehr machen werden auf dem Transfermarkt.»

Der Fußball-Bundesligist hat nach dem vierten Spieltag zwar fünf Punkte geholt, aber bereits zehn Gegentreffer kassiert. Das Transferfenster ist bis zum 1. September, 18.00 Uhr, geöffnet.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Musik news
Musik: Glücklicher Schlagersänger - Tony Marshall wird 85 Jahre alt
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose