DFB-Bundesgericht: Berufungen des FC Augsburg zurückgewiesen

Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat mit zwei Berufungen vor dem DFB-Bundesgericht keinen Erfolg gehabt.
Vor Anpfiff des Bundesligaspiels gegen den VfL Wolfsburg hatten Augsburger Zuschauer zehn pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. © Tom Weller/dpa

Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, wurden die Einsprüche in einem schriftlichen Verfahren als unbegründet zurückgewiesen. Die Augsburger müssen nun die am 5. Juli vom DFB-Sportgericht im schriftlichen Verfahren verhängten Geldstrafen wegen zweier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger von insgesamt 21 000 Euro bezahlen.

Vor Anpfiff des Bundesligaspiels gegen den VfL Wolfsburg am 3. April hatten Augsburger Zuschauer zehn pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Dafür wurde eine Geldstrafe von 10.000 Euro verhängt. Danach zündeten Augsburger Fans während der Partie beim VfL Bochum am 24. April mindestens zehn Bengalische Feuer und einen grünen Rauchkörper. Dies ahndete das DFB-Sportgericht mit einer weiteren Buße von 11.000 Euro.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Kahn über Neuer-Aussagen: Wird weder ihm noch Bayern gerecht
Musik news
Schlagerstar: Peter Kraus nimmt Abschied - «Hab's meiner Frau versprochen»
Tv & kino
Hollywood: «Gladiator»-Fortsetzung soll 2024 ins Kino kommen
Tv & kino
Justiz: Iran: «Taxi Teheran»-Regisseur Jafar Panahi auf Kaution frei
Internet news & surftipps
Internet: Twitter bringt neues Bezahl-Abo nach Deutschland
Das beste netz deutschlands
Featured: Das sind die 5 besten ChatGPT-Alternativen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen
Auto news
Daimler Freightliner Supertruck II: Gegen den Widerstand