Medien: VfB Stuttgart will portugiesisches Sturmtalent holen

28.01.2022 Der VfB Stuttgart soll kurz vor der Verpflichtung des portugiesischen Offensivtalents Tiago Tomás stehen.

Im Einsatz für Portugals U21-Nationalmannschaft: Tiago Tomas. Foto: Marton Monus/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wie mehrere Medien berichteten, will der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist den 19 Jahre alten Stürmer vom portugiesischen Meister Sporting Lissabon zunächst bis zum 30. Juni 2023 ausleihen. Der Verein hat sich dazu bisher nicht geäußert. Der VfB beendete sein Trainingslager im spanischen Marbella mit einem 2:1 (0:1)-Testspielsieg gegen den russischen Erstligisten FK Rostow.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Filmfestival: Filmfestival in Cannes wird eröffnet

Fußball news

Europa-League-Finale: Titelträume und Königsklasse: Eintracht will den Pott

Internet news & surftipps

Social Media: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

Handy ratgeber & tests

Featured: Tablet mit SIM-Kartenslot: Die besten Modelle für 2022

People news

Britische Royals : Queen besucht neue Elizabeth-Linie in London

Tv & kino

Mit 83 Jahren: Schauspieler Rainer Basedow gestorben

Reise

Neues aus der Reisewelt: Mountainbiken im Pitztal und Kunstsauna in Finnland

Auto news

Audi RS 4/ RS 5: Neue Competition-Pakete: Ein bisschen Extraspaß

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Bundesliga: Die gute Mentalität: Tomás glaubt an Klassenerhalt des VfB

1. bundesliga

Transfers: VfB Stuttgart holt portugiesisches Sturmtalent Tiago Tomás

Regional baden württemberg

Medien: VfB Stuttgart will portugiesisches Sturmtalent holen

Regional baden württemberg

Dank Trainingslager und Tomás: Neuer Schwung für Stuttgart?

Regional baden württemberg

Tiago Tomás rechnet mit Klassenverbleib des VfB Stuttgart

1. bundesliga

Bundesliga: Trotz Negativtrend: Mislintat hält zu VfB-Coach Matarazzo

1. bundesliga

Bundesliga: VfB-Zugang Tiago Tomás vor schnellem Debüt

1. bundesliga

Personal und Statistiken: Fußball-Bundesliga: Sechs Spiele, sechs Köpfe