Streich unterstützt Wechselwunsch von Schlotterbeck

Trainer Christian Streich hat Verständnis für den öffentlich geäußerten Wechselwunsch von Keven Schlotterbeck und würde den Innenverteidiger des SC Freiburg ziehen lassen.
Verteidiger Keven Schlotterbeck liebäugelt mit einem Wechsel. © Tom Weller/dpa

«Er hat wenig gespielt, das kann man verstehen. Und wenn wir da eine gute Lösung finden, dann machen wir das. Es wäre sinnvoll, damit er mehr Spielzeit kriegt», sagte Streich nach dem nicht-öffentlichen Testspiel des SC Freiburg gegen den Schweizer Erstligisten FC Luzern (2:2). Bei dem Spiel hatte Schlotterbeck zur Startelf gehört. 

In den Pflichtspielen kam der Verteidiger in dieser Saison bislang aber erst auf 151 Einsatzminuten. Nach dem Wechsel seines Bruders und direkten Konkurrenten Nico Schlotterbeck im Sommer zu Borussia Dortmund hatte er sich mehr erhofft. Im Interview von «transfermarkt.de» hatte der 25-Jährige deshalb kürzlich erklärt, dass er sich einen Wechsel oder eine Ausleihe im Winter vorstellen könnte. Am liebsten würde Keven Schlotterbeck innerhalb der Bundesliga wechseln, er würde aber auch ins Ausland gehen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose
Tv & kino
Fußball-Profi: Joshua Kimmich spielt im «Tatort» einen Fitness-Trainer