Fröhlich zum Videobeweis: «Besteht Verbesserungsbedarf»

Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat zu viele Fehler der Unparteiischen und inkonsequente Regelauslegung der Video-Assistenten eingeräumt.
DFB-Schiedsrichter-Obmann Lutz Michael Fröhlich spricht während einer Pressekonferenz von DFB und DFL in der DFB-Zentrale. © Arne Dedert/dpa

«Es besteht Verbesserungsbedarf», sagte der 64-Jährige in einem Interview der «Sport Bild». «Was die Arbeit mit den Schiedsrichtern direkt betrifft, muss weiter an einer einheitlichen Linie gearbeitet werden.» Wichtig sei zudem, die Akzeptanz und die Kommunikation beim Thema Video-Assistent zu verbessern, der noch immer ein schlechtes Image habe.

In der Bundesliga seien nach sieben Spieltagen durch den Einsatz des Videobeweises aber schon 24 Fehlentscheidungen korrigiert worden, in der 2. Bundesliga nach neun Spieltagen 25, berichtete Fröhlich. «Das sind in der Bundesliga deutlich mehr verhinderte Fehlentscheidungen bis zu diesem Zeitpunkt als in den Jahren zuvor», sagte er. «Das bedeutet aber auf der anderen Seite, dass mehr Fehlentscheidungen auf dem Platz getroffen wurden. Das kann man nicht ignorieren, und es sollte Ziel sein, das wieder zu verbessern.»

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Auszeichnungen: Vergabe Literaturnobelpreis: Ukraine, Rushdie, Überraschung?
Fußball news
2. Liga: HSV-Vorstand Wüstefeld tritt zurück - Boldt leitet Geschäfte
Musik news
Leute: «Gangsta's Paradise»-Rapper Coolio mit 59 gestorben
Tv & kino
Featured: Black Adam: Welche Fähigkeiten hat Dwayne Johnsons Anti-Superheld?
Das beste netz deutschlands
Featured: Indoor-Gardening: So gärtnerst Du das ganze Jahr in den eigenen Wänden
Familie
Chicorée-Schiffchen, Pies, Scones: So zelebriert man die Tea Time
Auto news
Saftige Strafgebühren: BGH: Hohe Maut-Nachforderungen aus Ungarn zulässig
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
Schiedsrichter-Chef: Fröhlich: Fehler sind kein Grundsatzproblem
1. bundesliga
Schiedsrichter in der Kritik: Unparteiische: Gräfe und Matthäus fordern Reformen
1. bundesliga
Fußball: «Kölner Keller»: Der Videobeweis wird fünf
1. bundesliga
Ehemaliger Unparteiischer: Manuel Gräfe: Schiedsrichter fühlen sich im Stich gelassen
1. bundesliga
Bundesliga: Freiburg legt Einspruch ein: Redebedarf beim DFB
Regional bayern
Bundesliga: Salihamidzic: Kontroverse um «Bayern-Lobby» bei Schiris
1. bundesliga
Bundesliga: DFB räumt Schiedsrichter-Fehlentscheidungen ein
1. bundesliga
Bundesliga: «Bayern-Lobby» bei Schiris: Salihamidzic widerspricht