Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Scally rettet Gladbach spätes Remis gegen Mainz

Mainz verpasst den ersten Sieg der Saison und bleibt auf einem direkten Abstiegsplatz. Gladbachs Scally rettet der Heimelf einen späten Punkt.
Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05
Nach einem harten Kampf trennen sich Gladbachs Ko Itakura (l) und der Mainzer Brajan Gruda (M)und ihre Teams 1:1. © Marius Becker/dpa

Joe Scally hat den FSV Mainz 05 um den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga gebracht.

Der US-Amerikaner rettete Borussia Mönchengladbach am Freitagabend mit dem Treffer in der 88. Minute das 2:2 (1:1) und verlängerte damit die Mainzer Negativserie von saisonübergreifend zwölf Spielen ohne Sieg. Immerhin konnten die Gäste mit dem ersten Auswärtspunkt zunächst den letzten Tabellenplatz verlassen. Die Gladbacher blieben somit auch im vierten Heimspiel nacheinander ohne Sieg.

Vor 51.529 Zuschauern im Borussia-Park erzielte Florian Neuhaus den Führungstreffer für die Gastgeber (22. Minute). Brajan Gruda (24.) und der eingewechselte Aymane Barkok (75.) trafen für die Mainzer.

Gladbach mit unveränderter Startelf dominant

Nach dem ersten Saisonsieg in Bochum (3:1) hatte Gladbachs Chefcoach Gerardo Seoane keinen Grund seine Startformation zu ändern. Auch Abwehrspieler Maximilian Wöber konnte nach seiner am vergangenen Wochenende erlittenen Knöchelverletzung wieder auflaufen. Die Gäste hingegen mussten erneut auf eine Reihe von Stammspielern verzichten, zudem musste auch Torjäger Karim Onisiwo (Verletzung am Hüftbeuger) passen. 

Trainer Bo Svensson, der in der Saison 2006/07 32 Bundesligaspiele für Borussia Mönchengladbach bestritt, nahm nach der 0:3-Niederlage bei Bayer Leverkusen zwei Änderungen in der Startelf vor. Ludovic Ajorque rückte ins Angriffszentrum, Neuzugang Tom Krauß sollte für Stabilität im defensiven Mittelfeld sorgen.

Die Gastgeber dominierten die Partie von Beginn. Mit langen Ballstafetten und vielen über die Flügel vorgetragenen Angriffen war die kompakte Mainzer Fünfer-Kette in der Defensive immer wieder gefordert. Alassane Plea, der beim Sieg in Bochum zwei Treffer erzielte, vergab die beste Chance in der 9. Minute, als er das Tor nur knapp verfehlte. Die 1:0-Führung durch einen Kopfball von Neuhaus bereitete der starke Franck Honorat mit einer feinen Flanke vor.

Mainz trifft aus dem Nichts und zieht Joker

Die Freude über die frühe Führung war zwei Minuten später schon verflogen als Gruda mit einem satten 18-Meter-Schuss nach einem Eckball völlig überraschend zum 1:1 traf. Es war der erste Bundesligatreffer des Deutsch-Albaners und für lange die Zeit die einzige gefährliche Offensivaktion der Gäste, die Glück hatten, dass ein Schuss aus kurzer Distanz von Jordan Siebatcheu knapp das Mainzer Tor verfehlte.

Die Gäste behielten ihre Kompaktheit in der Defensive und kamen auch zu weiteren Möglichkeiten. Der Koreaner Jae Sung Lee (53.) und Barkok (72.) hatten die besten Chancen nach der Pause, scheiterte aber jeweils an Borussias Torhüter Moritz Nicolas. Seoane brachte in der Schlussphase noch drei frische Offensivspieler, doch zunächst traf der Mainzer Joker Barkok mit einem Flachschuss, ehe Scally erneut aus der Distanz der späte Ausgleich glückte.

© dpa ⁄ Morten Ritter, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
American Conspiracy: The Octopus Murders: Die wahre Geschichte des Journalisten Danny Casolaro
Tv & kino
American Conspiracy: The Octopus Murders: Die wahre Geschichte des Journalisten Danny Casolaro
Jan Böhmermann und Olli Schulz
People news
Böhmermann tritt bei Konzert von Schulz auf
Volker Schlöndorff
Tv & kino
Ehrenpreis für Schlöndorff - «Goldener Ochse»
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Markus Haas
Internet news & surftipps
Mobilfunker O2 will Verlust von 1&1 mehr als wettmachen
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Max Eberl
Fußball news
Eberls Mahnung an Bayern-Stars: «Wer gibt Herz und Seele?»
Eltern mit Kind
Familie
Reif fürs große Bett: Wechsel sprachlich begleiten