Bernstein: Hertha von Intensiv- auf Aufwachstation

Präsident Kay Bernstein von Fußball-Bundesligist Hertha BSC spricht der Mannschaft trotz nur eines Punktes nach vier Spieltagen sein Vertrauen aus.
Der Präsident des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC: Kay Bernstein. © Soeren Stache/dpa

«Die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz hat gegen den BVB deutlich gezeigt, dass sich da etwas entwickelt», schrieb der 41 Jahre alte Unternehmer, der seit 64 Tagen dem Verein vorsteht, auf Twitter, «wir haben verloren - das ist schade, aber kein Schock.»

Angesichts der Ergebnisse der beiden abgelaufenen Spielzeiten sei Bernstein demütig geworden und ordne den Start dementsprechend ein. «Wir sind, um es ganz deutlich auszudrücken, von der Intensivstation auf die Aufwachstation verlegt worden - und hoffen, mit harter Reha sowie ein wenig Glück weiter Fortschritte zu machen.»

Trotz der mageren Ergebnisse spüre Bernstein einen «echten Neuanfang. Dafür bin ich allen Beteiligten dankbar!» Als Beispiel nannte der frühere Ultra das Comeback von Marco Richter nach seiner Hodenkrebs-Erkrankung, der bei der 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund eine Viertelstunde vor Schluss erstmals nach der Diagnose eingewechselt wurde. «So bleibt die 74. Minute das Highlight für mich», schrieb Bernstein, «immer positiv denken, optimistisch bleiben, nach vorne schauen! Und weiter hart arbeiten - für unseren Verein Hertha BSC!»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Fußball news
Bundesliga: Fix: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
People news
Leute: Sohn gebissen: Cathy Hummels gibt ihren Hund ab
Auto news
Richtig fahren: Kurzstrecken mit dem Auto im Winter bündeln
Das beste netz deutschlands
Web- und App-Tipp: Navi-App «Magic Earth»: Kartendienst und Fahrassistenz