Nach Becherwurf: Achter Spielabbruch in der Bundesliga

Mit der Partie des VfL Bochum gegen Borussia Mönchengladbach wurde zum achten Mal in der Geschichte der Fußball-Bundesliga ein Spiel abgebrochen.
Schiedsrichterassistent Thorsten Schiffner wurde am 1. April 2011 im Spiel des FC St. Pauli gegen den FC Schalke 04 von einem vollen Bierbecher im Nacken getroffen. © picture alliance / dpa

Ein Überblick:

7. Dezember 1963

Dichter Nebel im Hamburger Volksparkstadion sorgt nach 61 Minuten für das vorzeitige Ende der Begegnung HSV - Borussia Dortmund beim Stand von 1:2. In der Neuauflage gewinnen die Hamburger mit 2:1.

2. Dezember 1967

Auch bei der Partie VfB Stuttgart - Borussia Neunkirchen lässt die immer schlechter werdende Sicht ein Weiterspielen nicht zu. Abbruch beim Stand von 0:0. Die Wiederholung gewinnen die Stuttgarter mit 2:1.

3. April 1971

Der wohl kurioseste Spielabbruch der Liga. Weil bei der Partie Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen in der 88. Minute ein Torpfosten bricht, ist beim Stand von 1:1 vorzeitig Schluss. Das Spiel wird mit 2:0 Punkten und Toren für die Bremer gewertet, weil Gladbach nicht rechtzeitig für Ersatz sorgen kann.

31. Oktober 1972

Zum dritten Mal erzwingt starker Nebel beim Spiel Eintracht Braunschweig - Eintracht Frankfurt einen Abbruch. Nach 45 Minuten ist beim Stand von 3:0 Schluss. Die Neuauflage gewinnt Braunschweig 2:1.

27. November 1976

In Kaiserslautern wird die Begegnung FCK - Fortuna Düsseldorf bei 0:1 in der 76. Minute nach Flaschenwürfen abgebrochen. Schiedsrichter Rudolf Frickel sieht die Sicherheit der Spieler nicht mehr gewährleistet. Die Partie wird mit 2:0 für Düsseldorf gewertet.

11. April 2008

Nach sintflutartigen Regenfällen wird die Partie des 1. FC Nürnberg gegen den VfL Wolfsburg vor Beginn der zweiten Halbzeit beim Stand von 1:0 beendet. Im zweiten Anlauf auf trockenem Boden siegen die Nürnberger mit 1:0.

1. April 2011

Schiedsrichterassistent Thorsten Schiffner wird zwei Minuten vor Ende des Spiels FC St. Pauli - FC Schalke 04 von einem vollen Bierbecher im Nacken getroffen. Referee Deniz Aytekin bricht die Partie beim Stande von 0:2 ab. So wird das Spiel am Ende auch gewertet.

18. März 2022

Schiedsrichterassistent Christian Gittelmann wird in der 68. Minute der Partie des VfL Bochum gegen Borussia Mönchengladbach von einem Getränkebecher am Kopf getroffen. Schiedsrichter Benjamin Cortus unterbricht sofort das Spiel. Später teilt der Stadionsprecher den Abbruch mit. Zu dem Zeitpunkt steht es 2:0 für Gladbach. «Er war benommen, ist ins Krankenhaus gebracht worden und wird dort entsprechend untersucht», sagt Schiedsrichter Benjamin Cortus über den Zustand seines Assistenten.

© dpa
Weitere News
Top News
Auto news
Auto schwimmt: Wie auf Glatteis: Hier droht Aquaplaning
Fußball news
Neue Fan-Rekorde: Zuschaueranstieg in Frauenfußball-Bundesliga
Reise
Umfrage: Mehrheit will weiter Maske im Flugzeug tragen
Musik news
Song Contest: Der ESC findet 2023 in Glasgow oder Liverpool statt
Tv & kino
Featured: Wer ist Elendil in Die Ringe der Macht? So wichtig ist die Figur für Mittelerde
Games news
Featured: Warhammer 40k: Darktide – alle spielbaren Charaktere im Überblick
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch SE 2 vs. Apple Watch SE: Diese Upgrades spendiert Apple
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch 8 vs. Galaxy Watch5: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
Fußball-Bundesliga: Nach Becherwurf: Spiel Bochum gegen Gladbach abgebrochen
1. bundesliga
Bundesliga: Bochum für Becherwurf bestraft: DFB wertet für Gladbach
Regional nordrhein westfalen
Ruhrstadion: Kein Becherverbot in Bochum nach Wurf-Eklat
1. bundesliga
Bundesliga: Eklat in Bochum: Spiel nach Becherwurf abgebrochen
1. bundesliga
Bundesliga: «Zwingend»: DFB wertet Spiel nach Becherwurf für Gladbach
1. bundesliga
Spielabbruch: Nachspiel für Bochum: VfL-Boss wütend über Becherwurf
1. bundesliga
Spiel abgebrochen: Bochums Boss nach Becherwurf: «Wie doof kann man sein?»
1. bundesliga
Fragen & Antworten: Der Bochumer Becherwurf und seine Folgen