«Optimierungsbedarf»: Breitenreiter kritisiert Schiri

Trainer André Breitenreiter hat nach der ersten Heimniederlage der TSG 1899 Hoffenheim in dieser Saison die Unparteiischen um Benjamin Cortus kritisiert.
Hoffenheims Trainer Andre Breitenreiter ärgert sich über den Schiedsrichter. © Uwe Anspach/dpa

Der Coach des badischen Fußball-Bundesligisten ärgerte sich allerdings nicht über den spät gegebenen und letztlich entscheidenden Elfmeter zum 1:2 (1:1) gegen den SV Werder Bremen, sondern über das generelle Verhalten des Referees.

«Da sind ein paar Dinge gewesen, die haben mir nicht gefallen vom Schiedsrichter-Gespann in der Art und Weise der Kommunikation», sagte Breitenreiter. «Ich glaube, da ist Optimierungsbedarf im Umgang.» Im Detail wollte er auch auf Nachfrage nicht darauf eingehen.

Die TSG hatte am Freitagabend durch einen von Niclas Füllkrug in der 87. Minute verwandelten Foulelfmeter verloren. Auf Strafstoß hatte Schiedsrichter Cortus erst nach Ansicht der Videobilder entschieden. «Den kann man sicherlich geben, keine Frage», sagte Breitenreiter. Die Nachspielzeit sei ihm anschließend aber zu wenig gewesen. In der ersten Halbzeit hatte Hoffenheims Munas Dabbur (32.) die Bremer Führung durch Marvin Ducksch (18.) ausgeglichen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
Medizintechnik: Philips streicht nach Milliardenverlust weitere 6000 Stellen
Tv & kino
Existenzielle Fragen: Drama im Schwarzwald: «Wann kommst du meine Wunden küssen»
Reise
«WattnExpress» : Neue Fähre: Spiekeroog unabhängig von Gezeiten erreichbar
Fußball news
DFB-Pokal: 1. FC Union im Erfolgsstress: Zum Genießen bleibt keine Zeit
Tv & kino
Die Addams Family: Original-«Wednesday»: Schauspielerin Lisa Loring ist tot
Musik news
Shifting: Lebenszeichen: Neues Album vom Frank Popp Ensemble
Internet news & surftipps
Technologie: KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Auto news
Tempo 30 in der Stadt : Städtetag will mehr Entscheidungsfreiheit