Bobic über Boyata: Nicht das Gefühl, dass er uns weiterhilft

Ex-Kapitän Dedryck Boyata ist bei Hertha BSC ein Kandidat für einen baldigen Abgang. «Es ist nicht so, dass wir das Gefühl haben, dass er uns aktuell weiterbringt», sagte Geschäftsführer Fredi Bobic im Fußball-Talk «Doppelpass» des TV-Senders Sport1 über den belgischen Nationalspieler.
Herthas Dedryck Boyata stand gegen Union nicht im Kader. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Der 31-Jährige, der bis vor wenigen Wochen noch Kapitän bei den Berlinern war, stand im Derby bei Union Berlin (1:3) nicht im Kader - aus sportlichen Gründen, wie Trainer Sandro Schwarz und auch Bobic betonten.

Auf die Frage, ob dies ein Zeichen sei, dass Hertha Boyata verkaufen wolle, sagte Bobic: «Ja. Oder er trainiert so überragend, dass wir an ihm nicht mehr vorbeikommen.» Die Berliner wollen ihren Kader vor dem Transferschluss Ende August noch verkleinern, vor allem aus finanziellen Zwängen, aber auch sportlichen Gründen. Es gehe auch um die Energie, die man in der Mannschaft haben wolle, sagte Bobic. Boyata selbst will mit Belgien zur WM reisen und braucht deswegen Einsatzzeiten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Neuzugang: Bayerns Cancelo «absolut startbereit» vor Pokalspiel
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: ChatGPT-Erfinder starten Erkennungstool
Job & geld
Resturlaub-Urteile: Kann ich jetzt Urlaub von 1995 nehmen?
Musik news
Rockmusiker: Ozzy Osbourne sagt Tour aus gesundheitlichen Gründen ab
Internet news & surftipps
Foto-App: Snapchat steuert auf Umsatzrückgang zu - Aktie fällt
Das beste netz deutschlands
Featured: Apps funktionieren im WLAN nicht – oder nur langsam: Das kannst Du tun
Auto news
Autokosten senken: Spritspartraining mit dem Bordcomputer
People news
Ex-«Baywatch»-Star: Pamela Anderson freut sich aufs Alter