Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

FAZ: Treffen von Mazraoui mit Israelitischer Kultusgemeinde

Noussair Mazraoui hat sich mit Vertretern der Israelitischen Kultusgemeinde unterhalten. Der FC Bayern berichtet von einem sehr vertraulichen, offenen Gespräch.
Noussair Mazraoui
Noussair Mazraoui hält während einer Trainingseinheit des FC Bayern München einen Ball in der Hand. © Lennart Preiss/dpa

Der marokkanische Fußball-Profi des FC Bayern, Noussair Mazraoui, hat sich laut einem Bericht der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» mit Vertretern der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern getroffen.

Es sei ein sehr vertrauliches, offenes Gespräch gewesen, zitierte die «FAZ» den FC Bayern. Es soll bereits am Donnerstag vergangener Woche in den Räumen der Kultusgemeinde in München stattgefunden haben. Vom FC Bayern sei demnach auch der Vorstandsvorsitzende Jan-Christian Dreesen dabei gewesen.

Zu den Inhalten des Gesprächs äußerten sich weder der deutsche Fußball-Rekordmeister noch die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch. «Da über die Inhalte allseits Vertraulichkeit vereinbart wurde, bitten wir um Verständnis, dass wir zu weiteren Details keine Angaben machen können. Die Einschätzung des FC Bayern, dass es gut war, das Gespräch zu führen, teilen wir indes ausdrücklich», zitierte die Zeitung aus einer Mitteilung Knoblochs. 

Der 25 Jahre alte Mazraoui hatte in den sozialen Netzwerken ein Video verbreitet, in dem den Palästinensern im Konflikt mit Israel ein Sieg gewünscht wurde. Die Münchner hatten von Sanktionen gegen ihren Profi abgesehen. 

Terroristen der im Gazastreifen herrschenden Hamas hatten am 7. Oktober in Israel ein Massaker unter Zivilisten angerichtet. Seitdem bombardiert Israels Armee Ziele der Hamas in Gaza. Inzwischen rücken dort auch israelische Bodentruppen gegen die Islamistenorganisation vor. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sandra Hüller
Tv & kino
«Anatomie eines Falls» mit Sandra Hüller großer César-Sieger
Schaffrath und Anthonyo
People news
Michaela Schaffrath ist stolz auf alle Bereiche ihres Lebens
Andreas Desen
Tv & kino
Berlinale 2024: Wer gewinnt den Goldenen Bären?
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Xabi Alonso
Fußball news
Anflug von Emotionen bei Alonso: «Macht mich schon stolz»
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt