Freiburgs Streich: «Überzeugter Befürworter der Impfung»

07.11.2021 Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat seine Haltung zu Impfungen gegen das Coronavirus bekräftigt.

Ein klarer Impfbefürworter: Freiburg-Coach Christian Streich. Foto: Tom Weller/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Dass Impfstoffe entwickelt wurden, hat der Menschheit sehr geholfen in vielen Bereichen», sagte Streich nach der 1:2-Niederlage beim FC Bayern München im ZDF-«Sportstudio». Er sei «natürlich ein überzeugter Befürworter der Impfung, keine Frage», sagte der 56-Jährige, ergänzte aber auch: «Da wir in einem freien Land leben, darf jeder eine eigene Meinung haben.»

Nationalspieler Joshua Kimmich vom deutschen Meister FC Bayern München hatte für Aufsehen gesorgt, als er zuletzt einräumte, nicht gegen das Coronavirus geimpft zu sein, weil er Langzeitfolgen fürchtet.

Auch Völler bezieht klar Stellung

Auch Bayer Leverkusens Geschäftsführer Rudi Völler äußerte sich in der Impfdebatte und hofft, dass sich bisher noch nicht geimpfte Menschen doch noch gegen das Coronavirus impfen lassen. Man sollte sie mit Argumenten überzeugen, sagte Völler dem TV-Sender Bild. Menschen, die sich trotz anfänglicher Bedenken dann noch impfen lassen, seien auch keine «Umfaller», sagte der 61-Jährige. «Du bist dann - finde ich - ein top Junge, ein top Mensch, ein Held, wenn du es jetzt trotzdem machen lässt», sagte Völler. Und ergänzte: «Gerade dann hast du Rückgrat, wenn du dich dann doch impfen lässt.»

Zum Impfen generell sagte Völler: «Ich finde, das ist ein absolutes Muss und auch aus Solidarität - das wird ja oft benutzt dieses Wort - sollte man sich impfen lassen. Das ist meine feste Überzeugung.» Natürlich könne man hinterfragen. «Das hatten wir in Leverkusen auch. Ich kann sagen: Wir haben in unserem Kader, in unserem Betreuerbereich, eine 100-Prozent-Quote. Da waren auch zu Beginn nicht alle happy, haben auch nachgefragt. Da muss man halt versuchen, mit Argumenten junge Menschen zu überzeugen, dass es richtig ist, sich impfen zu lassen.»

Völler merkte auch kritisch an: «Ich finde bei vielen - und da geht es nicht nur um Joshua Kimmich, da gibt's ja auch andere prominente Beispiele, die dann das verweigern - ich habe manchmal das Gefühl, die wollen das gar nicht hören. Die wollen nicht überzeugt werden.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Nach Talfahrt: Hoffenheim trennt sich von Trainer Hoeneß

Internet news & surftipps

Social Media: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

Tv & kino

Filmfestspiele: Der Roter Teppich in Cannes ist ausgerollt

Tv & kino

Mit 83 Jahren: Schauspieler Rainer Basedow gestorben

Reise

Neues aus der Reisewelt: Mountainbiken im Pitztal und Kunstsauna in Finnland

Tv & kino

Featured: Yellowstone Staffel 5: Das wissen wir über Release, Story und Cast

Internet news & surftipps

Studie: Corona-Pandemie treibt Abschied von Brief und Fax voran

Das beste netz deutschlands

Verbraucherschützer bemängeln: Mieses Internet: Preisminderung oft nicht nachvollziehbar

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Bayer Leverkusens Geschäftsführer Völler: Impfen ein «Muss»

1. bundesliga

Verständnis für Bayern-Star: Köln-Trainer Baumgart: Kimmich in Impffrage nur ehrlich

Nationalmannschaft

Nationalmannschaft: Effenberg traut Kimmich das Kapitänsamt in Nationalelf zu

1. bundesliga

Bundestagspräsidentin: Bas: Dankbar, dass Kimmich Debatte angestoßen hat

Regional bayern

Kevin Kühnert: Kimmichs Verhalten «nicht schlüssig»

1. bundesliga

Impf-Debatte: Podolski: Kimmich wird als Schwerverbrecher hingestellt

1. bundesliga

Bundesliga: Matthäus-Appell in der Impfdebatte: Lasst Kimmich in Ruhe

1. bundesliga

FC Bayern München: «Ich musste das durchleben»: Kimmich kündigt Impfung an