Hertha-Trainer Schwarz: Windhorst-Wirbel ohne Einfluss

Hertha-Trainer Sandro Schwarz spürt keinen Einfluss auf seine Mannschaft durch den Wirbel um Investor Lars Windhorst.
Herthas Cheftrainer Sandro Schwarz gibt seiner Mannschaft während einer Partie die Richtung vor. © Andreas Gora/dpa

«Sportlich gesehen gibt es keine Veränderung, um ehrlich zu sein. Wir haben unseren Alltag. Klar kriegen wir das große Thema mit, das hochgekocht ist», sagte der Coach des Berliner Fußball-Bundesligisten. Die Vorbereitung auf das nächste Bundesliga-Spiel am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) gegen den SC Freiburg laufe aber routiniert. «Wir haben unsere Abläufe, es gibt keine Veränderung. Es gibt keine Auswirkungen für das, was auf dem Platz passiert», versicherte Schwarz.

Investor Lars Windhorst hatte am Mittwoch verkündet, dass er seine Anteile von gut 64 Prozent an der Hertha KGaA zur Verfügung stellt, sofern sein einstiger Kaufpreis von 374 Millionen Euro geboten wird. Diese Entwicklung war bisheriger Höhepunkt in einer Auseinandersetzung zwischen dem Finanzunternehmer und der Hertha-Führung um den neuen Präsidenten Kay Bernstein gewesen.

Diese hatte Windhorst zu einer Stellungnahme zu einem Bericht der «Financial Times» aufgefordert, laut dem er eine israelische Detektei beauftragt haben soll, um Bernsteins Vorgänger Werner Gegenbauer zu beobachten und zu diskreditieren. Windhorst hatte dies bestritten und seinerseits Bernstein vorgeworfen, das Vertrauensverhältnis zerstört zu haben.

Schwarz betonte am Donnerstag das gute Verhältnis der Sportlichen Leitung zu den Hertha-Verantwortlichen um Bernstein. «Es muss sich keiner Gedanken machen. Es gibt ein großes Vertrauensverhältnis, was das Präsidium angeht. Die Türen sind offen, wir können arbeiten», sagte der Chefcoach.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: «Dreifach punkten»: Bayern wollen 1:1-Serie beenden
People news
Kriminalität: Ex-Popstar Gary Glitter nach Haftstrafe wieder frei
Das beste netz deutschlands
Für Schnäppchenjäger: Mit Einkaufsliste und App in den Supermarkt
Familie
Urteil: Zweiter Vorname ist zur Eindeutschung zulässig
Internet news & surftipps
Quartalszahlen: iPhone-Engpässe - Apple mit Rückgang im Weihnachtsquartal
Tv & kino
Satiriker: Böhmermann: Rückzug wie von Raab «erstrebenswert»
Tv & kino
Featured: Die aktuell 5 besten deutschen Komödien
Auto news
5x: Elektro-Zwerge: Kleinwagen für kleines Geld