Erkenntnis: In der Küche gibt es keinen «Magic Musiala»

Jungstar Jamal Musiala will sich mit der Suche nach einer eigenen Wohnung noch Zeit lassen.
Bayerns Jungstar Jamal Musiala will sein Privatleben möglichst privat halten. © Sven Hoppe/dpa

«Ich schätze die Zeit, die ich zu Hause wohne und gewohnt habe aber total: Zeit mit meiner Mutter, Zeit mit meinen Geschwistern», sagte der 19-jährige Fußball-Profi des FC Bayern München, der noch bei seine Mutter lebt, der «Sport Bild».

Ein Hindernis auf dem Weg zu den eigenen vier Wänden könnte das Kochen werden. «Ich habe einmal versucht, mit dem Thermomix ein paar Gerichte zu kochen. Aber das ist nicht meine Spezialität, ganz ehrlich», sagte der Nationalspieler und ergänzte mit Blick auf seinen neuen Spitznamen: «In der Küche bin ich sicher kein «Magic Musiala».»

Abseits des Platzes hält sich der Teenager bedeckt. «Mein Privatleben soll so privat wie möglich bleiben», sagte er. Sicherlich müsse es neben dem Fußballfeld auch mal etwas Spaß geben. «Aber nichts Verrücktes. Meine Eltern haben mich so erzogen, dass ich fokussiert bin, aber den Spaß nicht verliere.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose
Tv & kino
Fußball-Profi: Joshua Kimmich spielt im «Tatort» einen Fitness-Trainer