«Digga, bodenlose Frage»: Baumgart gibt Fake-Pressekonferenz

«Digga, bodenlose Frage!» - Trainer Steffen Baumgart vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat mit einer Fake-Pressekonferenz für großes Gelächter und einen Social-Media-Hit gesorgt.
Kölns Trainer Steffen Baumgart spricht mit Journalisten nach einer Trainingseinheit. © Federico Gambarini/dpa

In einem vom Verein geteilten Video versuchte der 50-Jährige, in seinen Antworten besonders viele Jugendwörter unterzubringen.

Fake-PK des 1. FC Köln

«Digga, bodenlose Frage», hieß seine Antwort auf die Frage, ob der FC in diesem Jahr den FC Bayern jage. Den kommenden Gegner RB Leipzig erwarte er «slay», also selbstbewusst, sagte Baumgart: «Aber am Ende werden wir, wie sagt man so schön, siuuuu.» Zu jenem spanischen Kunstwort, mit dem Weltstar Cristiano Ronaldo seine Tore feiert, breitete der Coach die Arme aus. Nach Ende der vermeintlichen Pressekonferenz sagte Baumgart zu Pressesprecherin Lil Zercher: «Boah, Lil, das war ganz schön sus eben.» Was so viel heißt wie «verdächtig».

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Champions League: BVB bereit für die Bayern: Lockerer Sieg in Sevilla
Tv & kino
Neu im Kino: «The Woman King»: Schwarze Frauenpower mit Viola Davis
Tv & kino
Mit 91 Jahren : Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase gestorben
People news
Spendengala: Tribute to Bambi: Promis sammeln Geld für Kinder in Not
Internet news & surftipps
Social Media: Überraschende Wende: Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
Internet news & surftipps
E-Commerce: Auch Onlinehandel leidet unter schlechter Konsumstimmung
Job & geld
Antrag rechtzeitig stellen: Einmaliger Bedarf: Hilfe bei Heizkostennachzahlung
Das beste netz deutschlands
Apples Sound of Silence: Die Airpods Pro 2 im Test
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Playoff zur Conference League: Baumgart will Kölns Euro-Märchen verlängern
1. bundesliga
Remis gegen 1. FC Köln: Titelkampf für Borussia Dortmund «ein Running Gag»
1. bundesliga
Bundesliga: Titelkampf für BVB «ein Running Gag»
Regional baden württemberg
VfB-Sportdirektor: Mislintat-Ansage an Kalajdzic: «Liefern oder sein lassen»