Baumgart grummelt nach Kölner Heimniederlage

11.12.2021 Von den ersten sieben Heimspielen unter Trainer Steffen Baumgart hatte der 1. FC Köln keines verloren. Und nun das gegen den FC Augsburg, der auswärts zuletzt eher ein Punktelieferant war.

Kölns Trainer Steffen Baumgart gibt an der Seitenlinie immer alles. Foto: Federico Gambarini/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

94 Minuten lang hatte Steffen Baumgart wieder alles gegeben. Im T-Shirt war der Trainer des 1. FC Köln bei drei Grad Celsius am Spielfeldrand beim 0:2 (0:0) gegen den FC Augsburg wieder mal aktiver gewesen als mancher Spieler.

Hatte gezetert, angefeuert und sogar eine Gelbe Karte wegen Ballwegschlagens kassiert. Als das Spiel beendet und der Fight verloren war, wirkte Baumgart erst einmal in sich gekehrt. Doch als sein Kollege Markus Weinzierl einen durchaus berechtigten Sieg für sein Team reklamierte, funkelten wieder Baumgarts Augen.

«Am Ende hat immer der Sieger Recht», grummelte der FC-Coach. Und zwischen den Zeilen ließ sich klar erkennen, dass er es anders sah. «Wir haben den besseren Fußball gespielt, hatten die klar bessere Spielidee und die klareren Möglichkeiten», erklärte er trotzig: «Und am Ende heißt es: Taktische Meisterleistung von Augsburg.»

Heimserie dahin

Vielleicht wollte Baumgart einfach nur die schützende Hand über sein in dieser Saison meist überzeugendes Team legen. Denn die Leistung war keineswegs so gut wie vom Trainer dargestellt. Und so stand am Ende eine ganz bittere Niederlage. Statt zwei Spieltage vor dem Hinrunden-Ende mindestens für eine Nacht auf dem Conference-League-Platz sieben zu übernachten, hat der FC nun nur noch drei Punkte Vorsprung auf den FCA, der auf dem Relegationsplatz liegend in das Spiel gegangen war.

Und die schöne Heimserie ist auch noch dahin. Als einziger Bundesligist waren die Kölner vor Freitag zu Hause ungeschlagen. Sie hatten seit Baumgarts Amtsantritt gegen die Europacup-Teilnehmer Leipzig, Leverkusen und Union Berlin Punkte geholt und die anderen vier Heimspiele gewonnen. Und nun verloren sie ausgerechnet gegen die Augsburger. Die seit Ende Februar in 13 Auswärtsspielen in Folge nicht gewonnen hatten.

«Unterm Strich hat uns einfach die Killer-Qualität gefehlt», sagte Kölns Interims-Sportchef Jörg Jakobs. Und richtete den Blick statt nach oben nun erst mal sicherheitshalber nach unten. In den zwei Spielen vor der Winterpause in Wolfsburg und gegen Stuttgart «wäre es gut, wenn wir noch Punkte sammeln», sagte Jakobs. Unabhängig davon steht für Baumgart fest, «dass wir auf einem guten Weg sind. Und das lasse ich mir auch nicht ausreden.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europapokal: Mit Mourinho ins Glück: AS Rom gewinnt Conference League

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Internet news & surftipps

Soziales Netzwerk: Twitter-Deal: Musk ändert Finanzierungs-Taktik

Musik news

In der Bronx: Richtfest am Hip-Hop-Museum in New York

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Baumgart grummelt nach 0:2: «Der Sieger hat immer recht»

1. bundesliga

15. Spieltag: Augsburg stoppt Negativserie in der Fremde - Sieg in Köln

1. bundesliga

Bundesliga: Baumgart brüllt FC im Wohnzimmer Richtung Champions League

1. bundesliga

Bundesliga: Spektakel-Fußball: Baumgart nach Pfiffen «angepisst»

1. bundesliga

Vor 50.000 Fans: Die (vorerst) letzte große Party? Köln feiert Derby-Sieg

1. bundesliga

Kölner Sportchef über Kapitän: Jakobs: «Hector wird 2023 aufhören oder verlängern»

Regional berlin & brandenburg

Bundesliga: Volles Haus in Köpenick: Union empfängt Köln

1. bundesliga

Bundesliga: Volles Haus in Köpenick: Stimmungshit Union gegen Köln