Virkus sieht positiven Trend: «Können zufrieden sein»

Sportdirektor Roland Virkus hat den bisherigen Saisonverlauf von Borussia Mönchengladbach positiv bewertet.
Roland Virkus, Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach. © David Inderlied/dpa

«Insgesamt können wir zufrieden sein. Wir hatten viele sehr gute Spiele dabei – zum Beispiel gegen Leipzig und Dortmund, aber auch gegen Köln und Hoffenheim. Was wir immer noch drin haben, sind Schwankungen in unseren Leistungen», sagte Virkus in einem vereinseigenen Interview.

Der 56-Jährige, der Mitte Februar 2022 die Nachfolge von Max Eberl angetreten hatte, hofft beim Tabellenachten der Fußball-Bundesliga auf einen weiteren Aufwärtstrend in den restlichen 19 Meisterschaftspielen nach der Winterpause. Dafür gab er die Richtung vor: «Wir dürfen uns nicht auf die Spielweise des Gegners einlassen, sondern müssen unser Spiel durchziehen. Dazu gehört neben dem Ballbesitz auch eine gute Organisation. Zudem wollen wir auch in den Spielen, in die wir vielleicht als Favorit gehen, kompakter verteidigen.»

Als besonders enttäuschend empfand er das Pokal-Aus beim Zweitligisten SV Darmstadt  98 (1:2) in der zweiten Runde. Ungleich zufriedener ist Virkus mit den Sommertransfers von Ko Itakura und Julian Weigl: «Das sind bereits jetzt Erfolgsstorys», sagte Virkus.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: «Ich zünde nix an»: Nagelsmann will Ruhe beim FC Bayern
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
People news
Auszeichnungen: US-Schauspielerin Viola Davis erreicht «EGOT»-Status
Handy ratgeber & tests
Featured: Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?
Testberichte
Kurztest: Suzuki Vitara Dualjet 1.5 Hybrid: Besser spät als nie
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich