Thüringens Talsperren vor dem Sommer gut gefüllt

Thüringen ist wasserreich - in den Mittelgebirgsregionen. Dort sind die großen Talsperren, die auch im Sommer Trinkwasser in andere Landesteile liefern.
Die Sonne spiegelt sich im Wasser der Zeulenrodaer Talsperre. © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Thüringens Trinkwassertalsperren sind trotz eines eher trockenen Frühjahrs gut gefüllt. Sie gingen mit einem hohen Füllstand und mehr als 70 Millionen Kubikmetern Wasser in den Sommer, teilte die Thüringer Fernwasserversorgung in Erfurt mit. Die sechs Trinkwassertalsperren, zu denen die Ohrtalsperre in Süd- und die in Leibis/Lichte in Ostthüringen gehören, würden mehr als die Hälfte des gesamten Trinkwasseraufkommens im Freistaat decken.

Pro Jahr würden zwischen 50 und 52 Millionen Kubikmeter Wasser zur Trinkwasseraufbereitung von der staatlichen Fernwasserversorgung zur Verfügung gestellt. Die Talsperren dienen auch dem Hochwasserschutz.

Die riesigen Wasserspeicher füllen sich im Winter und geben dann über die Sommermonate Wasser in das Netz ab. Bei normalem Witterungsverlauf würden sie im Oktober und November ihren niedrigsten Stand erreichen. Sie seien damit vorbereitet, Niederschläge und Wasser aus der Schneeschmelze aufzunehmen.

Auch in den Brauchwassertalsperren gebe es keinen Wassermangel, informierte die Fernwasserversorgung. «Vor allem für die Anlagen im von Niedrigwasser betroffenen Thüringer Becken waren die Zuflüsse der letzten Monate ein Segen», erklärte eine Sprecherin. Die Talsperren Dachwig, Frohndorf, Großbrembach, Bachra und Großengottern im Thüringer Becken kämen derzeit auf Füllstände von 92 bis 107 Prozent des Stauziels.

Die Fernwassergesellschaft betreibt und unterhält nach eigenen Angaben rund 70 Stauanlagen im Freistaat, an denen eine sogenannte Brauchwassernutzung möglich ist. Derzeit würden allerdings nur zehn dieser Anlagen für die Brauchwasserlieferung an Industrie- und Agrarunternehmen genutzt. In Zukunft werde angesichts der Klimaveränderungen mit mehr Bedarf bei der Bewässerung in der Landwirtschaft gerechnet. Vor allem im Frühjahr ist es oft trockener als in der Vergangenheit, wie Messreihen zeigten.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Transfer: Bericht: Saudischer Club will Superstar Ronaldo verpflichten
People news
Musik: «Flashdance»-Sängerin Irene Cara ist tot
Internet news & surftipps
Sanktionen: Nationale Sicherheit: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
People news
Britische Royals: Persönlicher Brief von Königin Elisabeth II. versteigert
People news
Schauspielerin: Anne Hathaway: Glamouröses Bild von mir ist nur Fassade
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Empfehlungen der Redaktion
Regional thüringen
Klima: Trotz niedriger Pegel: «Thüringen droht nicht auszutrocknen»
Regional thüringen
Wasserversorgung: Trinkwassertalsperren im Harz weiter gut gefüllt
Regional niedersachsen & bremen
Versorgungslage: «Wasserampeln» zeigen Sicherheit der Wasserversorgung an
Regional thüringen
Ministerpräsident: Ramelow hofft auf Neubewertung von Pumpspeicherkraftwerken
Wetter
Klima: Kein Ende der Dürre und der Brände in Südeuropa
Regional rheinland pfalz & saarland
Worms: Nibelungen-Festspiele proben mit imposanter Wasserlandschaft
Regional berlin & brandenburg
Energiekrise: Bäder: Zwischen 60.000 und 10 Millionen Kwh Energieverbrauch
Regional nordrhein westfalen
Klima: Ruhrverband: Frühling war zu trocken und zu warm