Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige gefordert

Der Verein «Wir pflegen» hat vor einer steigenden Belastung pflegender Angehöriger gewarnt und mehr Beratung und Unterstützungsangebote gefordert. «Mehr als die Hälfte der pflegebedürftigen Menschen wird bereits jetzt ausschließlich durch
Angehörige gepflegt», erklärte Vorstandsmitglied Sigrun Fuchs. Die Zahl der Pflegebedürftigen in Thüringen sei zuletzt weit stärker gestiegen als die der Beschäftigten in der Pflege. Dadurch entstehe «eine gravierende Versorgungslücke», die durch Angehörige geschlossen werden müsse.
Eine Frau hält die Hand einer älteren Dame. © Daniel Reinhardt/dpa/Symbolbild

Laut Fuchs führt die Pflege von Angehörigen häufig zu physischen und psychischen Belastungen sowie Einkommensverlusten, wenn wegen der Pflege die Arbeitszeit reduziert werden müsse. Deshalb brauche es Beratungs-, Unterstützungs- und Entlastungsangebote. Der Verein «Wir pflegen» wurde nach eigenen Angaben 2020 gegründet und versteht sich als Interessensvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
UN-Bericht: Nordkoreas Hacker erbeuten Rekordsummen für Atomprogramm
Gesundheit
Mehr Erforschung notwendig: Heilpflanzen: Der ungehobene, bedrohte Schatz der Medizin
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: Der Hyundai Kona zeigt noch keine Schwächen
Fußball news
Erdbeben in der Türkei: Vermisster Fußball-Profi Atsu offenbar lebend gefunden
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»