Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Neuer Polizeipfarrer für Thüringen

Thüringen hat einen neuen evangelischen Landespfarrer für Polizei- und Notfallseelsorge. Der 58-jährige Ulrich Matthias Spengler soll am kommenden Montag (18. September) in Weimar in sein Amt eingeführt werden, wie die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) am Mittwoch mitteilte. Das Amt habe Spengler bereits seit Juli inne. Er ist Nachfolger von Jochen Heinecke, der Ende Januar in den Ruhestand gegangen war. Polizei- und Notfallseelsorger betreuen Einsatzkräfte und deren Angehörige in für sie belastenden Situationen, zum Beispiel nach schweren Unfällen oder Katastrophen.
Blaulicht
Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle. © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Der 1965 in Halle/Saale geborene Spengler hat von 1990 bis 1997 Theologie in Jena und Marburg/Lahn studiert. Von 1999 bis 2021 war er Pfarrer in Ostramondra (Landkreis Sömmerda) und Bad Berka (Weimarer Land). Zuletzt war er in der Koordinierung des berufsethischen Unterrichts an den Bildungseinrichtungen der Thüringer Polizei tätig. Er unterrichtet zudem an der Feuerwehrschule in Bad Köstritz, am Berufsbildungszentrum der Thüringer Polizei und an der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Meiningen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Filmpreise der Screen Actors Guild
Tv & kino
«Oppenheimer» räumt bei Hollywoods Schauspiel-Preisen ab
Hans Zimmer
Musik news
Oscar-Gewinner Hans Zimmer mag musikalische Experimente
Günther-Wünsch und Wegner
People news
Berlins Regierender und Senatorin: Händchenhalten auf Ball
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Leroy Sané
Fußball news
Tuchel sieht Sané in «schwieriger Situation» und rühmt Kane
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt