19 Grad am Arbeitsplatz nicht für jeden Job geeignet

Möglichst wenig heizen und so Gas und Strom sparen - das ist nicht nur für Privathaushalte das Gebot der Stunde. Auch in Büros im öffentlichen Dienst wird die Heizung sparsamer aufgedreht. Es gibt Ärzten zufolge aber Tätigkeiten, wo die Temperaturabsenkung an Grenzen stößt.
Eine Frau arbeitet vor einem Computer an einem Stehtisch. © Uwe Anspach/dpa/Illustration

Eine Höchsttemperatur von 19 Grad am Arbeitsplatz ist aus Sicht von Betriebsärzten nicht für jede körperlich leichte Arbeit geeignet. Das betreffe insbesondere dauerhafte Tätigkeiten, bei denen die Beschäftigten nicht zwischendurch aufstehen und sich bewegen könnten oder bei denen es auf Feinmotorik ankomme, sagte der Präsident des Verbands Deutscher Betriebs- und Werkärzte, Wolfgang Panter, der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe eine Reihe solcher Arbeiten - vom technischen Zeichnen am Computer bis zur Bildschirmüberwachung am Leitstand von Fluglotsen.

Nach der seit Anfang September geltenden Energiesparverordnung der Bundesregierung sollen zum Beispiel Arbeitsräume in öffentlichen Gebäuden maximal auf 19 Grad beheizt werden. Diese Grenze gilt für körperlich leichte und überwiegend sitzende Tätigkeiten. Je nach körperlicher Schwere der Arbeit gelten Abstufungen. In der privaten Wirtschaft haben die Arbeitgeber die Möglichkeit, die Mindesttemperatur am Arbeitsplatz auf dieses Niveau zu senken.

Mit Blick auf diese Energiesparmaßnahmen sollten Unternehmen Arbeitsplätze so gestalten, dass Beschäftigte die Möglichkeit hätten, sich während der Arbeit etwas zu bewegen, sagte der Mediziner. «Bewegung ist ein Wärmeproduzent.» Wichtig sei auch, Fußkälte zu verringern, etwa durch Auslegware über kalten Böden. Beschäftigte sollten zudem auf angemessene Kleidung achten.

Rund 600 Betriebs- und Werkärzte aus Deutschland treffen sich von Donnerstag an zu einem Kongress in Weimar. Dabei wollen sie darüber diskutieren, wie die Arbeitsmedizin auf neue Entwicklungen reagiert, etwa auf den Trend zum Homeoffice. Hier bedarf es dem Verbandspräsidenten zufolge unter anderem klarer Regelungen zur Ausstattung.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Monarchie: Wie rassistisch sind die Royals? Debatte um neuen Vorfall
Musik news
Musik: Musikwelt trauert um Fleetwood-Mac-Musikerin Christine McVie
Fußball news
Fußball-WM in Katar: Bierhoffs Votum für Füllkrug: «Zentraler Stürmer immer gut»
Reise
Weitgehend unentdeckte Perlen : Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen
Internet news & surftipps
Computer: Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet
Tv & kino
Featured: Unsere Streaming- und GigaTV-Tipps fürs Wochenende
Auto news
Mehr Luxus: Bringt Genesis den G90 nach Europa?
Das beste netz deutschlands
Ladeverhalten und Akkuanzeige: iPhone-Update: Apple werkelt weiter an iOS 16
Empfehlungen der Redaktion
Wirtschaft
Energiesparen: Mediziner: 19 Grad nicht für jeden Job geeignet
Wirtschaft
Energie: Neue Energiespar-Vorgaben treten in Kraft: Das gilt ab heute
Job & geld
Ladentüren zu, Werbetafeln aus: Ab jetzt gelten neue Energiespar-Vorgaben
Regional nordrhein westfalen
Unternehmen: Energiekonzerne versetzten Teil ihrer Büros in Winterschlaf
Job & geld
Die Kraft der Kontraste: 7 Tipps für erholsame Pausen im Job
Wirtschaft
Stromsparen: Energiekonzerne versetzen Teil ihrer Büros in Winterschlaf
Wirtschaft
Unternehmen: Temperatur am Arbeitsplatz wird Thema
Gesundheit
Kühlere Hallenbäder: Wie halten wir uns beim Schwimmen warm?