Götz Ulrich: Notfalls auf Warmwasser verzichten

05.07.2022 Mitarbeiter in kommunalen Einrichtungen sollten sich aus Sicht des künftigen Landkreistags-Präsidenten auf kühlere Räume einstellen. In bestimmten Bereichen müsse die Raumtemperatur angesichts der Energiekrise womöglich runtergedreht werden, sagte der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU), der «Mitteldeutschen Zeitung» (Dienstagsausgabe). Gegebenenfalls müsse auch auf Warmwasser verzichtet werden, um Gas zu sparen.

Götz Ulrich (CDU), Landrat, spricht. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Angesichts des Ukraine-Krieges hält Ulrich auch das Datum für den Kohleausstieg noch für offen. Erst habe es 2035 geheißen, dann sei für Sachsen-Anhalt 2030 im Gespräch gewesen, nun komme der Ukraine-Krieg. «Ich erwarte jetzt, das wir keine Verkürzung vorantreiben. Sondern in Sachsen-Anhalt vielleicht ein, zwei Jahre länger abbauen.»

Ulrich tritt das Amt des Landkreistags-Präsidenten am 12. Juli an. Er folgt auf Michael Ziche, der als Landrat des Altmarkkreises Salzwedel ausscheidet.

© dpa

Weitere News

Top News

Champions league

Supercup: Wunderreise vorbei: Frankfurt verliert gegen Real Madrid

Auto news

ADAC: Spritpreise: 12 Cent Unterschied zwischen Morgen und Abend

Familie

Tee-Trend Cold Brew: Kräutertee nicht mit kaltem Wasser aufgießen

Tv & kino

Featured: Nope: Das Ende und die Bedeutung des Sci-Fi-Horrors erklärt

Tv & kino

Hollywood: Johnny Depp als Ludwig XV. vor der Filmkamera

Tv & kino

RBB-Affäre: Unmut über mögliche Abfindung für Schlesinger

Internet news & surftipps

Wegen Streit mit Twitter: Musk verkauft so viele Tesla-Aktien wie noch nie

Internet news & surftipps

Kriminalität: BSI warnt vor Einsatz unsicherer Funk-Türschlösser

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Energie: Energiekosten: Haseloff macht Druck auf den Bund

Regional thüringen

Landräte fordern Klarheit bei Impfpflicht

Regional hessen

Landesverwaltung: Hessen will bis zu 15 Prozent Energie einsparen