Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Gesetze und Ordnungsrufe: Letzte Landtagssitzung steht bevor

Es waren fünf schwierige Jahre für den Thüringer Landtag: Die Regierungskoalition ohne Mehrheit und eine starke Höcke-AfD. Eine Bilanz vor der wahrscheinlich letzten Plenarsitzung vor der Wahl.
Thüringer Landtag
Das Rednerpult im Plenarsaal des Thüringer Landtags. © Martin Schutt/dpa/Symbolbild

Es waren turbulente Jahre in der zu Ende gehenden Legislatur im Thüringer Landtag mit einer rot-rot-grünen Koalition, die jederzeit von der Opposition aus CDU, AfD und FDP überstimmt werden konnte. Doch trotz oft hitziger, lauter und kontroverser Diskussionen gab es so wenige Ordnungsrufe für Abgeordnete wie seit 20 Jahren nicht mehr, geht aus statistischen Angaben hervor, die die Landtagsverwaltung auf dpa-Anfrage vorlegte.

Einen neuen Rekord gab es dagegen bei den Gesetzentwürfen, die im Parlament in Erfurt auf den Tisch kamen. Voraussichtlich kommt der Landtag am Freitag zu seiner letzten Sitzung vor der Landtagswahl am 1. September zusammen.

Ich erteile Ihnen einen Ordnungsruf

Diesen Satz mussten sich die Thüringer Landtagsabgeordneten in den Plenarsitzungen seit der letzten Landtagswahl 2019 insgesamt 39 Mal anhören. Laut der Statistik der Landtagsverwaltung schwankte die Zahl der Ordnungsrufe, mit denen in der Regel grobe Beleidigungen oder Schmähungen geahndet werden, seit der Wiedervereinigung stark. Die meisten gab es in den fünf Jahren nach dem Start von Rot-Rot-Grün 2014 mit 132. Sonst lag ihre Zahl in den verschiedenen Legislaturperioden zwischen 34 und 96.

«Die vergangenen fünf Jahre haben Thüringen und auch dem Parlament viel abverlangt. Immer hat der Landtag versucht, in diesen schwierigen Zeiten Entscheidungen zu treffen», erklärte Landtagspräsidentin Birgit Pommer. 141 Plenarsitzungen, vier Untersuchungsausschüsse, 10.213 Drucksachen, davon 271 Gesetzesentwürfe, von denen 146 verabschiedet wurden, sprächen für eine arbeitsame Wahlperiode.

146 neue Gesetze verabschiedet

Sie habe mit gleich zwei Ministerpräsidenten-Wahlen begonnen - zunächst wählte das Parlament mit Stimmen von AfD, CDU und FDP den Liberalen Thomas Kemmerich zum Kurzzeit-Regierungschef ohne Kabinett. Danach wurde Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) als Chef einer Minderheitsregierung aus Linke, SPD und Grünen gewählt. In die Legislaturperiode sei zudem die Corona-Pandemie mit ihren Herausforderungen gefallen, so Pommer. «Sie endet in unsicheren Zeiten, die geprägt sind von Krieg, Terror und zunehmender Gewalt, auch in Deutschland.»

Bei den Gesetzentwürfen stellten die fünf Fraktionen und die parlamentarische Gruppe der FDP einen Rekord auf. Davor waren es in den Legislaturperioden zwischen 162 und 268 Gesetzentwürfe. Dass von den jetzt 271 Gesetzen nur 146 beschlossen wurden, scheint den schwierigen Mehrheitsverhältnissen geschuldet. In den Wahlperioden davor waren zwischen 134 und 188 Gesetze in Kraft getreten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ralf Schumacher: Richtiger Partner ist das Schönste im Leben
People news
Ralf Schumacher «überwältigt von tollen Rückmeldungen»
Meryl Streep: Die 5 besten Filme der Schauspiel-Ikone
Tv & kino
Meryl Streep: Die 5 besten Filme der Schauspiel-Ikone
Vor erstem Deutschland-Konzert der Sängerin Taylor Swift
People news
48 Stunden ausharren: «Swifties» vor Arena in Gelsenkirchen
Vor dem World Emoji Day
Internet news & surftipps
Umfrage: Emojis verwirren oft
Microsoft mit neuer PC-Architektur für KI-Ära
Das beste netz deutschlands
Microsoft: Das läuft auf Windows 11 on ARM - und das nicht
iPhone 12
Das beste netz deutschlands
Apple: Phishing, Betrug und Spam an diese Adressen melden
Deutschland - Polen
Fußball news
Popp-Einsatz gegen Österreich nicht geplant
Reiseveranstalter FTI
Reise
Stornierte FTI-Pauschalreisen: Erstattungen sollen anlaufen