Rund 26 Millionen Euro für Chemie-Forschung an Uni Jena

Für die Forschung zu lichtbasiertem grünen Wasserstoff und zu komplexen Biosystemen gehen rund 26 Millionen Euro an die Universität Jena. Mit dem Geld unterstützt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zwei Sonderforschungsbereiche der Uni für weitere vier Jahre, wie die Friedrich-Schiller-Universität am Freitag mitteilte.
«Friedrich Schiller Universität» steht am Eingang des Hauptgebäudes der Uni in Jena. © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Gefördert wird zum einen das Projekt «CataLight», in dem die Erforschung und umweltfreundliche Herstellung solarer Brennstoffe im Fokus steht. Sonnenlicht solle mit Hilfe chemischer Prozesse zu «grünem» Wasserstoff umgewandelt werden. Ziel sei, Solarenergiewandler so zu gestalten, dass keine ökologisch bedenklichen, seltenen Materialien wie Ruthenium, Platin oder Rhodium mehr gebraucht werden.

In dem Vorhaben «ChemBioSys» geht es zudem in 22 Einzelprojekten darum, die komplexen Kommunikationswege und Wechselbeziehungen verschiedener Organismen und ihrer Umwelt zu erforschen. Im Fokus stehen dabei sogenannte Naturstoffe, die laut Forschern als «chemische Sprache der Natur» gelten.

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
Schauspielerin: Christiane Hörbiger mit 84 Jahren gestorben
Fußball news
Fußball-WM: Trotz Sieg gegen Frankreich: Tunesien scheidet aus
Gesundheit
Geistiger Abbau: Neues Medikament: Fortschritt bei Alzheimer-Therapie
Internet news & surftipps
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Tv & kino
Schauspieler: Hugh Grant erinnert sich ungern an eine Tanzszene
Tv & kino
Mit 60 Jahren: Schauspieler Tobias Langhoff gestorben
Internet news & surftipps
Kriminalität: Gegen den Hass: Neue Strategie soll Antisemitismus eindämmen
Internet news & surftipps
Technik: Autos sollen am Stuttgarter Flughafen autonom parken können
Empfehlungen der Redaktion
Regional thüringen
Schlüsseltechnologie: Ausbau der Energiespeicher-Forschung durch Uni-Neubauten
Ausland
Bundesregierung: Kanada soll Deutschland 2025 erstmals Wasserstoff liefern
Ausland
Bundesregierung: Scholz will Wasserstoff-Bündnis mit Kanada schmieden