Zoopark: Breitmaulnashörner starben vermutlich an Infektion

Der plötzliche Tod der beiden Breitmaulnashörner im Thüringer Zoopark Erfurt ist wahrscheinlich durch eine bakterielle Infektion verursacht worden. Pathologische Untersuchungen in zwei unterschiedlichen Einrichtungen seien ohne Erfolg geblieben, auch in analysierten Proben hätten keine Erreger gefunden werden können. «Wir schließen in Absprache mit verschiedenen Nashornexperten daraus, dass mit großer Wahrscheinlichkeit eine Clostridien-Infektion für das plötzliche Versterben ursächlich war», erklärte Tierärztin Tina Risch laut Mitteilung des Zooparks am Donnerstag. Die Untersuchungen sind demnach offiziell abgeschlossen.
Besucher gehen in den Thüringer Zoopark. © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Die Bakterien können nach Angaben des Zoos bei Nashörnern unterschiedliche Krankheiten auslösen, darunter auch Tetanus. Der Erreger kann über das Futter, Wasser oder offene Wunden in den Tierkörper gelangen. Bei Pflanzenfressern gehören bestimmte Clostridien zur normalen Darmflora und könnten sich unter gewissen Umständen übermäßig stark vermehren. Um die beiden neuen Bewohnerinnen Stella und Lottie vor einer Infektion zu schützen, soll das Futter strenger überwacht und die beiden Tiere geimpft werden. Eine Versicherung ist die Impfung allerdings nicht, wie es hieß.

Nach Angaben des Zoos wurde zudem das Nashornhaus in den acht Monaten seit dem Tod der schwangeren Nashornkuh Marcita und ihres Nachwuchses Tayo desinfiziert. Sämtliche Holzoberflächen und alle Wände wurden demnach behandelt. Das übrig gebliebene Futter wurde entsorgt und die Tränkenanlage gereinigt und umgebaut. Außerdem wurden alle Besen, Schaufeln, Schubkarren und Bürsten neu angeschafft. Stella und Lottie sind den Angaben zufolge momentan unter täglicher tierärztlicher Beobachtung und werden nachts videoüberwacht. Zoofans sollen die Tiere voraussichtlich ab kommender Woche in dem Haus besuchen können.

Stella und Lottie kamen im Oktober im Zoopark an. Beide Nashörner wurden in England geboren, Lottie Anfang 2020 im Zoo in Colchester, Stella im September 2019 im Cotswold Wildlife Park zwischen London und Birmingham. Wenn die Kühe geschlechtsreif sind, soll ein Zuchtbulle nach Erfurt geholt werden. Im Zoopark Erfurt starben in diesem Jahr bislang fünf Tiere. Neben den beiden Nashörnern gingen auch zwei Geparden und eine Löwin ein.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Fußball news
Bundesliga: Fix: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken
Tv & kino
DSDS: Katja Krasavice greift Co-Juror Bohlen frontal an
Internet news & surftipps
BSI: Neue Cyberattacke verursacht auch in Deutschland Schäden