Toter in Bodden kam aus Thüringen: Ermittlungen beendet

Polizei und Staatsanwaltschaft haben ihre Ermittlungen zum Fall eines seit Anfang August vermissten Anglers auf der Halbinsel Fischland-Darß eingestellt. Bei einem wenige Tage später unweit von Born in Vorpommern-Rügen gefundenen Toten handelt es sich um den 43-jährigen Urlauber aus Jena, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund am Dienstag sagte. Das habe die Obduktion der Leiche ergeben. Da es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden gab, sei das Todesermittlungsverfahren beendet.
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei». © David Inderlied/dpa/Illustration

Der Angler war am 4. August von Ahrenshoop aus, einem Nachbarort von Born, mit dem Auto zum Angeln gefahren und nicht zurückgekehrt. Seine Urlaubsbegleitung hatte den Mann am nächsten Morgen als vermisst gemeldet. Die Polizei fand erst das Auto des Mannes und persönliche Gegenstände, mehrere Tage später wurde sein Leichnam im Bodden entdeckt. Zur Todesursache machte die Staatsanwaltschaft keine weiteren Angaben.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Nach WM-Coup: Hockey-Herren hoffen auf Schub und glanzvolle Heim-EM
People news
Auszeichnung: Jennifer Coolidge mit «Hasty Pudding»-Preis ausgezeichnet
People news
Theater: Regisseur Flimm gestorben - Scholz würdigt Zuversicht
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold fährt mit zum deutschen ESC-Vorentscheid
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen