Zustand der Wälder bereitet große Sorgen

Der Wald in Sachsen-Anhalt darbt. Ein Bericht attestiert einigen Baumarten «tragische» Rekordverluste und Schäden. Experten warnen vor einem «Waldsterben 2.0».
Sven Schulze (CDU) beim Richtfest am Bergtheater. © Matthias Bein/dpa

Forstexperten haben Sachsen-Anhalts Wäldern einen besorgniserregenden Zustand attestiert. Es gebe kaum etwas, dass sie am neuen Waldzustandsbericht zuversichtlich stimme, sagte Ulrike Talkner, Abteilungsleiterin für Umweltkontrolle an der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt, am Mittwoch bei der Vorstellung des Berichtes in Halle. Die Wälder des Landes seien bundesweit mit am stärksten geschädigt.

Bei der Fichte sprach Talkner gar von «tragischen Rekordwerten». Ein Viertel des Bestandes sei in den vergangenen zwölf Monaten abgestorben. Die Hälfte der Bäume sei zudem beschädigt, so Talkner. Die Schwäche vieler Bäume zeige sich in einer zunehmenden Kronenverlichtung. Sie stieg für alle Baumarten auf einen neuen Höchstwert von 27 Prozent. Die Kronenverlichtung gibt die Abweichung von der optimalen Belaubung oder Benadelung eines Baumes an.

«Der Zustand des Waldes bereitet mir nach wie vor Sorgen», sagte Sachsen-Anhalts Forstminister Sven Schulze (CDU). Insbesondere der Harz und der Osten des Bundeslandes seien von massiven Schäden betroffen. Der Stress für die Wälder habe sich durch Trockenheit und hohe Temperaturen im vergangenen Vegetationsjahr weiter verschärft. In einigen Regionen seien zwischen März und August nicht einmal 100 Millimeter Niederschlag gefallen. Die Mitteltemperatur des Vegetationsjahres 2021/22 war zudem laut Schulze eine der wärmsten seit Messbeginn. Diese Kombination schwäche die Abwehrkräfte der Bäume.

Von den Schäden seien laut Talkner alle Baumarten betroffen. An den Kiefern breiteten sich Misteln aus, Eichen zeigten immer stärkere Kronenverlichtung und bei der sonst eher robusten Buche stiegen die Ausfallraten. Die Schäden seien größer als in den 80er Jahren als ein großes Waldsterben durch sauren Regen befürchtet wurde, sagte Talkner. Das drohende Szenario eines «Waldsterbens 2.0» müsse entschieden angegangen und der Klimawandel gestoppt werden, sonst drohten Sachsen-Anhalts Wäldern «düstere Zeiten», betonte Talkner.

Mittelfristig gelte es, den Waldumbau weiter voranzutreiben, führte Talkner aus. Dabei gebe es nicht den «einen Baum», der den Umständen trotze. Es müssten artenreichere Mischwälder entstehen, die besser an den Klimawandel angepasst seien. Immer mehr kämen dabei auch Bäume zum Einsatz, die zum Teil im mediterranen Raum zu finden seien. Dazu zähle laut Talkner beispielsweise die Esskastanie.

Forstminister Schulze betonte, dass der Waldumbau auch ein Lernprozess sei. Es gebe keine Lösungen nach einem festen Schema. Die Politik habe das Problem erkannt und arbeite nun mit Hochdruck an geeigneten Maßnahmen, sagte Schulze. «Fehler» seien dabei nicht auszuschließen.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
NFL : Purdy-Märchen mit 49ers vorbei: Eagles stehen im Super Bowl
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional hessen
Klimakrise: Zustand der hessischen Wälder ist weiter schlecht
Regional sachsen anhalt
Forstwirtschaft: Waldbesitzer: «Mittel für Aufforstung reichen nicht»
Regional hamburg & schleswig holstein
Forstwirtschaft: Zustand der Wälder im Norden nicht schlechter geworden
Regional sachsen
Forstwirtschaft: Umbau soll Wälder sicherer gegen Stürme und Brände machen
Regional sachsen
Klima: Lage in sächsischen Wäldern besorgniserregend
Regional berlin & brandenburg
Naturschutz: Trockenheit stresst Wald - Anteil gesunder Bäume gesunken
Regional mecklenburg vorpommern
Umwelt: Forschungsprojekt zu klimastabilen Mischwäldern im Nordosten
Regional berlin & brandenburg
Zustand der Wälder: Trockenstress und Hitze - Tiefstand bei gesunden Waldbäumen