Festspiel der deutschen Sprache: Thema Krieg und Frieden

Von Schillers «Wallenstein» bis zum Polit-Gespräch. In den Historischen Kuranlagen mit dem Goethe-Theater von Bad Lauchstädt trifft sich die Prominenz - damals wie heute. Die Themen sind ebenso aktuell. Bei einem Festival der Worte.
Das Goethe-Theater in Bad Lauchstädt ist zu sehen. © Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Das 16. Festspiel der deutschen Sprache in Bad Lauchstädt setzt sich in diesem Jahr mit dem Thema Krieg und Frieden auseinander. Inhaltlich gehe es um Klassiker der Literatur- und Theatergeschichte und die Situation in der Gegenwart, wie der Geschäftsführer der Historischen Kuranlagen und des Goethe-Theaters, René Schmidt, sagte. Das Programm ab Sonntag (2. Oktober bis 31. Oktober) gestalten rund 100 Mitwirkende.

Es umfasst demnach Lesungen, Theater, Konzerte und eine Ausstellung. Zudem sei ein literarisch-philosophisches Gespräch mit dem Ministerpräsidenten Reiner Haseloff (CDU) und dem früheren deutschen Botschafter in Russland, Rüdiger von Fritsch, geplant.

Zu den Höhepunkten der Aufführungen im Goethe-Theater in den Historischen Kuranlagen zähle das Drama von Friedrich Schiller «Wallensteins Lager/die Piccolomini», hieß es. Mitwirkende sind - als Wallenstein - der Theater- und Filmschauspieler Thomas Thieme («Der Untergang», «Das Leben der Anderen»), Julia von Sell vom Wiener Burgtheater sowie der Schauspieler Peter Lohmeyer («Die Straßen von Berlin», «Das Wunder von Bern»).

Mit dem Festspiel unter der künstlerischen Leitung der Kammersängerin Edda Moser soll die Vielfalt und die Schönheit der deutschen Sprache gepflegt werden. «Anliegen ist es, dass die Besucher die deutsche Sprache in verschiedenen künstlerischen Umsetzungen erleben können», sagte Schmidt. Erwartet werden etwa 4000 Besucher. Das Festspiel der deutschen Sprache in Bad Lauchstädt (Saalekreis) wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Land Sachsen-Anhalt und Stiftungen unterstützt. Schirmherr ist Haseloff.

Das Goethe-Theater in Bad Lauchstädt wurde nach Ideen des Dichters Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) gebaut und am 26. Juni 1802 in dem einstigen Kurort eröffnet. Es ist laut Historikern das einzige original erhaltene Theatergebäude der Goethe-Zeit. Schwerpunkt des Hauses ist die Pflege der deutschen Literatur und Musik.

© dpa
Weitere News
Top News
Internet news & surftipps
Katastrophenschutz: Warntag mit Fehlern: Probealarm erreicht nicht alle Handys
Sport news
Gefangenenaustausch: US-Basketballerin Griner aus russischer Haft entlassen
People news
Netflix-Doku: Medienschelte - Rassismus: Harry und Meghan klagen an
Internet news & surftipps
Urteile: EuGH: Google muss Links zu Falschinformationen löschen
Tv & kino
Klassiker: Wann läuft "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im TV?
Tv & kino
Netflix: Doku über Harry und Meghan: Eine Eskalation in sechs Teilen
Familie
Ganz oder gemahlen? : So holt man das Beste aus Kardamom heraus
Testberichte
Test: VW ID.5 : Für Alltag und Ausflug
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen anhalt
Saalekreis: Historisches Goethe-Theater feiert 220-jähriges Bestehen
Regional thüringen
Auszeichnung: Preisträger aus Afrika und Indien mit Goethe-Medaille geehrt
Eilmeldungen
Weimarer Klassiker: Neue Ausstellung im Wieland-Museum eröffnet
Eilmeldungen
Literatur: Ukrainischer Autor Serhij Zhadan mit Friedenspreis geehrt
Regional thüringen
Festspiele: Konzert und Video-Installation: Kunstfest Weimar beginnt
Regional sachsen anhalt
Energie: Land baut Wasserstoff-Wirtschaft auf: Minister wirbt bei EU
Regional thüringen
Literatur: Ausstellung im Wieland-Museum bei Weimar feierlich eröffnet
Regional baden württemberg
Kultur: 76. Bregenzer Festspiele beginnen