CDU bekräftigt Nein zum vorzeitigen Kohleausstieg

Sachsen-Anhalts CDU-Landtagsfraktion hat ihr Nein zu einem vorzeitigen Kohleausstieg bekräftigt. 2038 sei als Ausstiegsdatum vereinbart worden, sagte der Fraktionsvorsitzende Guido Heuer am Dienstag in Magdeburg. An die Vereinbarung müsse man sich auch halten. Seine Fraktion fordert, alle heimischen Möglichkeiten zur Stromerzeugung zu nutzen. Die laufenden Atomkraftwerke sollten weiter betrieben werden. Und auch neue Technologien etwa zur Förderung von Schieferöl und Schiefergas mittels Wasserdruck sollten geprüft werden.
Blick in den Plenarsaal des Landtags von Sachsen-Anhalt. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archivbild

«Preise sinken dann, wenn das Angebot höher ist als die Nachfrage», sagte Heuer. «Und das ist genau der Punkt: dass alles ans Netz muss, was irgend geht.» Die hohen Energiepreise seien mittlerweile eine ernsthafte Gefahr für die gesamte Volkswirtschaft.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Kunstvoller Comic: «Spider-Man: Across the Spider-Verse»
Fußball news
Rummenigge im Interview: «Werde nicht operativ eingreifen»
Tv & kino
Stefanie Reinsperger spielt die «Großstadtförsterin»
Familie
Tinder-Betrug: Finanzieller Ruin statt großer Liebe
Kultur
Goethe-Medaille für Filmmanager, Dramaturg und OFF-Biennale
Das beste netz deutschlands
Mobilfunk-Tarife für Senior:innen: Das sind die besten Angebote für Dich
Handy ratgeber & tests
Handy mit oder ohne Vertrag: Vergleich der Vorteile
Auto news
Talfahrt beim Dieselpreis beendet