Götz Ulrich: Notfalls auf Warmwasser verzichten

05.07.2022 Mitarbeiter in kommunalen Einrichtungen sollten sich aus Sicht des künftigen Landkreistags-Präsidenten auf kühlere Räume einstellen. In bestimmten Bereichen müsse die Raumtemperatur angesichts der Energiekrise womöglich runtergedreht werden, sagte der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU), der «Mitteldeutschen Zeitung» (Dienstagsausgabe). Gegebenenfalls müsse auch auf Warmwasser verzichtet werden, um Gas zu sparen.

Götz Ulrich (CDU), Landrat, spricht. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Angesichts des Ukraine-Krieges hält Ulrich auch das Datum für den Kohleausstieg noch für offen. Erst habe es 2035 geheißen, dann sei für Sachsen-Anhalt 2030 im Gespräch gewesen, nun komme der Ukraine-Krieg. «Ich erwarte jetzt, das wir keine Verkürzung vorantreiben. Sondern in Sachsen-Anhalt vielleicht ein, zwei Jahre länger abbauen.»

Ulrich tritt das Amt des Landkreistags-Präsidenten am 12. Juli an. Er folgt auf Michael Ziche, der als Landrat des Altmarkkreises Salzwedel ausscheidet.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championships: Drei weitere EM-Titel für Bahnrad-Sportler

People news

Kriminalität: Salman Rushdie auf Bühne mit Messer angegriffen

Musik news

Street Parade 2022: Riesige Techno-Party nach Corona-Pause in Zürich

Tv & kino

Goldener Leopard: Überraschende Jury-Entscheidungen beim Filmfest Locarno

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Energie: Energiekosten: Haseloff macht Druck auf den Bund

Regional sachsen anhalt

Landräte fordern Klarheit bei Impfpflicht

Regional sachsen anhalt

Erste Ukraine-Flüchtlinge kommen ins Land

Regional sachsen anhalt

Burgenlandkreis: Ukraine-Flüchtlinge können ab Montag arbeiten

Regional sachsen anhalt

Corona-Impfung: Kontakt zu ungeimpfte Beschäftigte im Gesundheitswesen

Regional sachsen anhalt

Corona-Folgen: Die Luft bleibt dünn: Städtebund fordert Hilfe für Kurorte

Regional baden württemberg

Kommunen: Debatte über Leistungen für Flüchtlinge: Kritik an Gentges