Verband: Museen müssen sich stärker öffnen

12.05.2022 Am Internationalen Museumstag an diesem Sonntag laden wieder viele Häuser zu besonderen Aktionen ein. Sie müssten aber deutlich mehr tun, um gefragt zu sein, sagt ein Experte.

In einer Mitmachstation in der Lyonel-Feininger-Galerie können sich Kinder mit Formen und Farben auseinandersetzen. © Matthias Bein/dpa/Archivbild

Museen sollten sich aus Sicht des Geschäftsführers des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt, Danny Könnicke, stärker nach außen öffnen. «Wir haben durch Corona, aber auch schon vorher gesehen, dass Museen nicht selbstverständlich sind, und dass wir daran arbeiten müssen, gesellschaftlich relevant zu sein», sagte Könnicke der Deutschen Presse-Agentur. «Wir müssen uns Gedanken machen, warum gehen Menschen ins Museum und warum gehen Menschen nicht ins Museum. Da stehen wir relativ am Anfang. Das betrifft alle Museen aller Sparten.»

«Ich glaube, dass Museen dadurch relevant sein können, dass sie Diskursorte sind, dass man dorthin kommt, um an gesellschaftlichen Debatten teilzuhaben, sich zu informieren.» Das könne in jedem Museum unterschiedlich sein. «Ein Kunstmuseum geht damit anders um als ein Technikmuseum oder ein Stadtmuseum. Es gibt auch keinen Königsweg. Das funktioniert immer nur individuell», sagte Könnicke.

Eine Reihe von Museen im Land gestalte neue Dauerausstellungen oder bekäme neue Museumsgebäude. «Und da ist es immer ein guter Ansatz, bevor man irgendwelche Inhalte oder Exponate bespricht, sich mit den gesellschaftlichen Gruppen zusammenzusetzen.» Egal ob es Seniorinnen seien, Elternbeiräte, migrantische Gruppen, Kinder- und Jugendräte oder Vereine - sie sollten aus Könnickes Sicht ganz unverbindlich an einen Tisch geholt und gefragt werden nach ihren Erwartungen an das Museum. «Das heißt ja nicht, dass man das alles machen muss, das heißt ja nur, dass man ins Gespräch kommt und die Institution Museum ins Gespräch bringt. Das ist ein relativ einfacher Ansatz, der vor allem in kleineren und mittleren Städten funktioniert.»

Aus Könnickes Sicht kann es nicht allein um die Besucherzahlen gehen. «Ich glaube, wichtiger ist, wie die Menschen aus dem Museum herauskommen. Also: Haben wir einen Bildungsauftrag erreicht, haben wir was bewegt, haben wir die Leute zum Nachdenken gebracht, haben wir einen Beitrag geleistet zur gesellschaftlichen Entwicklung zu bestimmten Kernfragen, sei es politischer Extremismus, seien es Umwelt- und Klimadebatten, sei es Me-Too-Debatte oder Kolonialismus.» Diese Themen spiegelten sich in den Museumssammlungen.

Könnicke sagte aber auch, dass jetzt schon die personellen und finanziellen Ressourcen nicht ausreichten, um sich um die Sammlungen zu kümmern und um die Vermittlung sowie die Ausstellungen. «Es ist niemand gut genug aufgestellt, um das allein zu leisten. Aber es ist vielleicht eine Chance, um Kooperationen anzuregen und zu unterstützen.»

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

NHL: Doch keine vorzeitige Meisterschaft für Colorado Avalanche

People news

«Absolut geschockt»: Stars reagieren auf US-Abtreibungsurteil

Musik news

Die Toten Hosen: «Endlich bin ich 60»: Campino feiert Geburtstag vor 42.000

Tv & kino

Auszeichnungen: Drama «Lieber Thomas» gewinnt Deutschen Filmpreis

Internet news & surftipps

Internet: Instagram experimentiert mit Alterserkennung per Video

Wohnen

Bundestagsbeschluss: Energieversorger dürfen Verträge nicht mehr spontan kündigen

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Amazon zeigt Software für schnelle Stimm-Imitation

Auto news

Tipp: Pkw-Scheibe einschlagen: Gewusst wo

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Danewerk-Besucherzentrum öffnet am 1. März

Regional hamburg & schleswig holstein

Forschung: Große archäologische Grabung am Danewerk beginnt Montag

Regional sachsen anhalt

Neue Direktorin: Hygiene-Museum zum Ort der Begegnung machen

Regional thüringen

Erfurt: Deutsches Gartenbaumuseum sieht sich als Trend-Haus

Regional sachsen anhalt

Museum: Ausstellung «Why Are You Angry?»: Neuer Blick auf Gauguin

Regional sachsen anhalt

Ausstellung: In rund einem Jahr soll neues Museum Reinhard Ernst eröffnen

Regional rheinland pfalz & saarland

Oberbürgermeister: Ebling: Neubau des Gutenberg-Museums kann 2024 beginnen

Regional bayern

Museen: Streit um Dackelmuseum: Umzug nach Regensburg oder Linz?