Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Haseloff kritisiert Dünger-Importe in Brief an Kanzler

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat in einem Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) die stark gestiegenen Importe von Düngemitteln wie Harnstoff und Ammoniak aus Russland kritisiert. Haseloff habe in dem Brief seine Sorge um den Wirtschaftsstandort Deutschland zum Ausdruck gebracht, teilte der Regierungssprecher der Landesregierung von Sachsen-Anhalt am Donnerstag mit. So seien allein die Importe von Harnstoff nach Deutschland im ersten Halbjahr um 670 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Problematisch sei vor allem, dass ein Großteil dieser Importe aus Russland komme.
Reiner Haseloff
Reiner Haseloff (CDU), Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, steht in der Collegienstraße im Stadtzentrum von Wittenberg. © Jan Woitas/dpa/Archivbild

«Hatte Deutschland bereits einen kritischen Grad an Abhängigkeit bei Düngemitteln aus dem Ausland, so steigt diese Abhängigkeit nun weiter», schrieb der Ministerpräsident an den Bundeskanzler, «und zwar von jenem Land, aus dessen Abhängigkeit Ihre Regierung Deutschland gerade herausführen wollte». Es sei höchste Zeit gegenzusteuern. Die Düngemittelbranche in Deutschland produziere unter hohen Verlusten.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurde bereits im vergangenen Jahr Harnstoff im Wert von rund 131 Millionen Euro importiert. Im Jahr 2021 waren es rund 36 Millionen Euro, im Jahr 2020 etwa 14,5 Millionen Euro. Harnstoff und Ammoniak werden unter anderem als Basis für Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt. Bereits zu Beginn des Jahres hatte der Industrieverband Agrar auf die hohen Importe von Düngemitteln aus Russland hingewiesen.

Vor wenigen Tagen hatte der Düngemittelhersteller SKW Piesteritz aus Sachsen-Anhalt, der einer der größten Produzenten für Düngemittel in Deutschland ist, angedroht, Teile seiner Produktion nach Österreich auszulagern. Haseloff forderte in dem Brief eine ausgewogene Sanktionspolitik auf EU-Ebene. Bestimmte Sanktionserleichterungen gegenüber Russland müssten zurückgenommen werden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Berlinale: Raubkunst-Doku von Mati Diop gewinnt Hauptpreis
Sebastian Stan
Tv & kino
Silberner Bär für die beste Hauptrolle für Sebastian Stan
Martin Gschlacht
Tv & kino
Kameramann Martin Gschlacht gewinnt Silbernen Bären
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Bayern München - RB Leipzig
Fußball news
Tuchel-Befreiung gegen Leipzig dank Doppelpacker Kane
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt