Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Halle und Magdeburg legen bei Städteranking leicht zu

Im vergangenen Jahr galt Halle noch als eine der dynamischsten Städte Deutschlands. Auch wenn die Entwicklung von Magdeburg und Halle positiv ist: Im Vergleich liegen beide Städte unter dem Durchschnitt. Woran liegt es?
Magdeburg
Vom Nordturm des Doms aus ist das Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg zu sehen. © Stephan Schulz/dpa/ZB

Im Vergleich von 71 Großstädten in Deutschland haben sich Halle und Magdeburg leicht verbessert. In dem vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln erstellten Städteranking belegten Halle und Magdeburg die Plätze 50 und 51. Damit verbesserten sie sich zwar leicht, liegen im bundesweiten Vergleich aber im hinteren Feld.

Die Experten haben im Auftrag des Internetportals Immoscout24, der «Wirtschaftswoche» und IW Consult für das Städteranking bundesweit die 71 kreisfreien Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern auf verschiedene Faktoren wie Wirtschaft, Dynamik, Lebensqualität und Immobilienmarkt untersucht. An der Spitze des Rankings liegt wie in den Vorjahren München, gefolgt von Mainz. Dort spielt der Erfolg des Corona-Impfstoffherstellers Biontech eine entscheidende Rolle. Von den mitteldeutschen Städten liegen unter anderem Jena, Dresden, Leipzig und Erfurt vor den beiden Städten aus Sachsen-Anhalt. Halle und Magdeburg rangieren in etwa auf dem Niveau von Remscheid, Krefeld oder Kaiserslautern. Schlechter schneiden Städte wie Dortmund, Bochum oder Saarbrücken ab.

Im vergangenen Jahr zählte Halle noch zu den dynamischsten Städten des Landes. In diesem Jahr fiel die Saalestadt aber von Rang fünf auf Rang 31 zurück. Auch beim Thema Nachhaltigkeit liegen beide Städte im hinteren Drittel des Rankings.

Gute Bewertungen bekam die Landeshauptstadt unter anderem bei der Kitaquote für Unter-3-Jährige und bei der Beschäftigungsrate für Frauen. Hier lag Magdeburg in den Top 5 bundesweit. Besonders schlecht Schnitt Magdeburg aber mit der hohen Quote von Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss ab, sowie der Beschäftigungsentwicklung. Halle punktete dagegen mit einer geringen Jugendarbeitslosigkeit und Altersarmut. Schlecht gestalten sich den Angaben zufolge aber die Steuerkraft und die Entwicklung bei Gründungen.

In den untersuchten 71 Großstädten lebt den Angaben zufolge mit fast 26,6 Millionen Menschen fast ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland. Diese Kommunen seien Arbeitsort für etwa 17,6 Millionen Erwerbstätige. Demnach werde in den Städten ein erhebliches Maß des Wohlstands erwirtschaftet. Zugleich gehen von den Kommunen nach Ansicht der Experten Impulse für Innovationen aus.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sean «Diddy» Combs
People news
Gewaltvideo aufgetaucht - Sean «Diddy» Combs äußert sich
Filmfestival in Cannes - Selena Gomez
Tv & kino
Selena Gomez: «Ich weiß nicht, ob ich sexy bin»
Schauspieler Sir Ian McKellen wird 85
People news
Schauspieler Sir Ian McKellen wird 85
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
KI Symbolbild
Internet news & surftipps
Europarat verabschiedet KI-Konvention
Alexander Zverev
Sport news
Zverev bereit für French Open: Masters-Titel in Rom
Ein Balkonkraftwerk in München
Wohnen
Wie melde ich mein neues Balkonkraftwerk an?