IG Metall: Transformation in Ostdeutschland beachten

29.06.2022 Die IG Metall warnt davor, angesichts der vielen Krisen die langfristige Transformation in Ostdeutschland zu vernachlässigen. Die Menschen hätten mit der politischen Wende bereits eine große Transformation von Industrie, Wirtschaft und Gesellschaft erlebt, sagte Gewerkschaftschef Jörg Hofmann am Mittwoch auf der Betriebsrätekonferenz Ost in Leipzig.

Teilnehmer einer Kundgebung halten eine Fahne mit dem Logo der IG Metall hoch. © Daniel Bockwoldt/dpa/Daniel Bockwoldt/Symbolbild

«Viele verbinden damit wirtschaftlichen Abstieg und persönliche Niederlagen. Politik und Arbeitgeber sind in der Verantwortung, dass die ökologische Transformation gelingt. Sie darf nicht zu weiterer Ungleichheit führen, sondern muss den Beschäftigten im Osten neue Chancen eröffnen.» Der Osten sei von der Teuerungsrate durch niedrigere Löhne und längere Arbeitszeiten ohnehin besonders betroffen.

Die Menschen in Ostdeutschland wüssten, wie Veränderung funktioniere, betonte Carsten Schneider, Ostbeauftragter der Bundesregierung. «Die Energiewende ist auch eine Chance, besonders für Ostdeutschland als Zukunftsregion. Viel Neues entsteht hier, zum Beispiel im Zuge des Ausbaus der Wasserstoffindustrie, zu dessen Förderung sich zuletzt die Bundesregierung und die ostdeutschen Länder besonders bekannt haben.»

In der Tarifpolitik sei die Zurückhaltung des Ostens und damit das Geschäftsmodell Niedriglohn vorbei, betonte Wolfgang Lemb, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall. «Gerade die junge Generation macht deutlich, dass sie für qualifizierte Arbeit gutes Geld und die gleichen Arbeitszeiten wie in Westdeutschland erwartet. Das wird auch in den betrieblichen Auseinandersetzungen um die Einführung der 35-Stunden-Woche deutlich».

Demnächst sollen die ersten Netzwerke zur Transformation an den Start gehen, erläuterte Lemb. Zunächst sind dabei die Regionen um Berlin und Westsachsen mit Zwickau und Chemnitz im Fokus. Andere wie die Region Leipzig werden folgen. Dabei sollen unter anderem die Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände die Lage analysieren und Konzepte für die Zukunft entwickeln, die für die jeweilige Region tragfähig sind.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Leichtathletik-EM: Doppel-Gold: Kaul und Lückenkemper verzücken Olympiastadion

People news

Leute: «Das Boot»-Regisseur Wolfgang Petersen gestorben

Internet news & surftipps

Britischer Fußballclub: Musk bei Twitter: «Kaufe Manchester United. Gern geschehen»

Tv & kino

Neuer Film: Schauspieler Robert De Niro ist einfach kriminell gut

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Auto news

964er oben ohne: Porsche-Umbauer Singer bringt Cabrio

Job & geld

Job-Protokoll: Was macht eigentlich ein Insektenforscher?

Das beste netz deutschlands

Sicherheit: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Inflation: IG-Metall-Chef fordert weitere Entlastungen

Regional sachsen anhalt

Ostbeauftragter will positives Image für Ostdeutschland

Wirtschaft

Tarife: Tarifeinigung in der Stahlbranche: 6,5 Prozent mehr Geld

Regional rheinland pfalz & saarland

Tag der Arbeit: Rund 2000 Menschen demonstrieren am Tag der Arbeit

Regional mecklenburg vorpommern

Gewerkschaft: Bei Metall-Tarifrunde zeichnen sich hohe Forderungen ab

Wirtschaft

Russland-Sanktionen: Ostbeauftragter gegen Ausnahmen beim Öl-Embargo

Regional sachsen anhalt

Arbeitszeitangleichung kommt voran: Teils zähes Ringen

Regional nordrhein westfalen

Tarife: Tarifstreit Stahlindustrie: bald Warnstreiks möglich