Sachsen-Anhalt lehnt vorgezogenen Kohleausstieg ab

Nach dem Kohlekompromiss in NRW lehnt der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt einen vorgezogenen Ausstieg für sein Bundesland ab. «Gesetzeslage und realistisch ist ein genereller Ausstieg 2038. Dieser wurde mit einem breiten gesellschaftlichen Konsens beschlossen», sagte Reiner Haseloff der Funke-Mediengruppe (Mittwoch) laut Vorabmeldung. Die Kapazitäten müssten gerade jetzt am Netz gehalten werden, denn sonst drohe eine weitere Mangellage. Ein Ausstieg vor 2038 würde den Industriestandort Deutschland schwächen, warnte der CDU-Politiker.
Reiner Haseloff kommt zur Ministerpräsidentenkonferenz in der Landesvertretung von Niedersachsen. © Kay Nietfeld/dpa

Die Wirtschaftsministerien von Nordrhein-Westfalen und des Bundes hatten sich mit dem Energiekonzern RWE geeinigt, den Kohleausstieg im Rheinischen Revier für den Klimaschutz um acht Jahre auf 2030 vorzuziehen. Zugleich sollen zwei Braunkohlekraftwerke länger laufen als geplant. Auch in Sachsen-Anhalt wird noch Braunkohle abgebaut.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Neymar und Brasilien am Boden: Kroatien stoppt Seleção
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Bundesregierung will Datenauswertungen erleichtern
People news
Britische Royals: Welle der Empörung über Doku «Harry & Meghan»
People news
Ex-Tennis-Profi: Boris Beckers Abschiebung nach Deutschland steht kurz bevor
Tv & kino
Island: Europäischer Filmpreis wird verliehen
Internet news & surftipps
Popsänger: Elton John verabschiedet sich von Twitter
Internet news & surftipps
Dienstleistungen: Lieferdienst Getir übernimmt Konkurrenten Gorillas
Job & geld
Anderen Gutes tun: Vor dem Spenden die Hilfsorganisation checken
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Energieversorgung: Echo auf schnelleren Kohleausstieg in Brandenburg gedämpft
Regional sachsen anhalt
Wirtschaftspolitik: Sachsen-Anhalt: Grünen-Chefs fordern früheren Kohleausstieg
Regional berlin & brandenburg
Energieversorgung: Woidke gegen früheren Kohleausstieg bis 2030 für Brandenburg
Regional nordrhein westfalen
Bonn: Grüne beenden Parteitag mit Debatte über Klimapolitik
Wirtschaft
Umwelt: Bundeskabinett: Schnellerer Kohleausstieg im Westen
Regional sachsen
Landesparteitag: Kellner dringt auf früheren Kohleausstieg in Ostdeutschland
Regional nordrhein westfalen
Umwelt: Vorgezogenes Braunkohle-Aus: DIW sieht wenig Einsparungen
Regional nordrhein westfalen
Klimaaktivismus: Polizeipräsident: Lützerath-Räumung 2022 nicht mehr möglich