FDP in Sachsen-Anhalt lobt AKW-Machtwort von Kanzler Scholz

Sachsen-Anhalts FDP-Chefin Lydia Hüskens hat das AKW-Machtwort von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) begrüßt. Dessen Entscheidung sei richtig, sagte Hüskens der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. «Hier ging es schließlich nicht um Parteipolitik, sondern um Physik.»
Wasserdampf steigt aus dem Kühltum des Atomkraftwerks Isar 2. © Armin Weigel/dpa/Archivbild

Scholz hatte am Montag im Atom-Streit zwischen den Grünen und der FDP ein Machtwort gesprochen. Der Kanzler wies die zuständigen Bundesministerien an, Gesetzesvorschläge zu machen, damit die drei Kraftwerke Isar 2, Neckarwestheim 2 und Emsland maximal bis 15. April 2023 weiterlaufen können.

Der Betrieb der Atomkraftwerke sei ein wichtiges Signal für die Netzstabilität und den Klimaschutz, sagte Hüskens. «Unsere sicheren Kernkraftwerke liefern einen wichtigen Beitrag zur Sicherung unserer Stromversorgung.» Man sende mit dem weiteren Betrieb ein Signal an die Märkte, dass im Winter mehr Strom zur Verfügung stehen werde. «Das senkt die Preise und erhöht die Planungssicherheit der Menschen und Unternehmen auch in Sachsen-Anhalt.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Tv & kino
RTL: Blanke Nerven vor dem Dschungel-Finale
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional thüringen
Energieversorgung: IHK Südthüringen lobt AKW-Machtwort von Kanzler Scholz
Inland
«Basta-Politik»: Grünen-Politiker: Scholz beschädigt Vertrauen in der Ampel
Inland
Umfrage: Mehrheit für AKW-Weiterbetrieb auch nach April 2023
Inland
Energiekrise: Atomstreit: Grünen-Spitze will Scholz-Entscheidung mittragen
Regional baden württemberg
Atomkraft: AKW-Gegner wollen Aus für Neckarwestheim 2 durchsetzen
Regional hamburg & schleswig holstein
Energie: Kieler Minister Goldschmidt: AKW-Entscheidung gutes Ergebnis
Regional baden württemberg
Energie: Scholz: Atomkraftwerke laufen weiter bis April
Regional niedersachsen & bremen
CDU-Politiker: Lechner: Kritik am Zeitpunkt des AKW-Machtworts