Energiekosten: Haseloff macht Druck auf den Bund

Steigende Preise für die Verbraucher, hohe Belastungen für die Wirtschaft, Streit um den Ausbau von Windkraft: In diesem Sommer steht das Thema Energie besonders im Fokus. So beurteilt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff die Lage.
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff spricht im Bundesrat. © Michael Kappeler/dpa/Archivbild

Das Landeskabinett hat am Dienstag erneut über energiepolitische Fragen beraten. Nach der Kabinettssitzung äußerte sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) ausführlich zu unterschiedliche Themen. Auch die Kommunen treffen Vorkehrungen für den Winter. Ein Überblick:

Entlastungen

Haseloff hat den Bund aufgefordert, Geringverdiener und Familien bei den Energiekosten zu entlasten. Es müsse zielgenau nach Möglichkeiten gesucht werden, um eine Verteilung nach dem Gießkannenprinzip zu vermeiden, sagte er. Die Politik wisse um die Sorgen vieler Bürger wegen der gestiegenen Energiepreise. Vor einigen Tagen hatte sich der Ministerpräsident auch bereits für die Entlastung von Rentnern ausgesprochen.

Folgen für die Wirtschaft

Der Gasmangel am Markt werde sich massiv auf die Wirtschaft auswirken, warnte Haseloff. Die Wettbewerbssituation vieler Firmen in Sachsen-Anhalt sei aufgrund der Kostenstrukturen nicht mehr gewährleistet. Die Wirtschaft werde auf lange Zeit zu höheren Kostenstrukturen arbeiten und arbeitsfähig gehalten werden müssen.

Kohleausstieg und Klimaziele

Wegen der Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit sieht Haseloff deshalb einen früheren Kohleausstieg als 2038 kritisch. «Wir haben ein Gesetz und dieses Gesetz gilt.» Die Ampel-Koalition in Berlin wollte den Kohleausstieg zuletzt idealerweise auf 2030 vorziehen. Der Pfad zur Einhaltung der Klimaziele müsse neu justiert werden - auch zeitlich, so der Ministerpräsident.

Ausbau erneuerbarer Energien

Angesichts der drohenden Energiekrise in Deutschland forderte Haseloff die anderen Bundesländer zu einem engagierteren Ausbau erneuerbarer Energien auf. Pro Kopf betrachtet liege Sachsen-Anhalt bei der Windkrafterzeugung im bundesweiten Vergleich auf Platz zwei, im Bereich Solarenergie auf Rang drei. «Wir werden ein starkes Energieland bleiben», sagte der CDU-Politiker. Nachholbedarf beim Ausbau hätten vor allem die Länder im Süden und Südwesten Deutschlands. Die Bundesregierung will den Ländern für Windkraft künftig gesetzlich verpflichtende Flächenziele vorgeben. Sachsen-Anhalt soll dabei höhere Vorgaben erfüllen als andere Länder wie beispielsweise Bayern.

Maßnahmen des Landes in der Energiekrise

Das Kabinett beschloss am Dienstag die Einrichtung einer interministeriellen Arbeitsgruppe, die sich um mögliche Maßnahmen in der Energiekrise kümmern soll. Unter anderem laufen Gespräche mit den Stadtwerken im Land. Man sei dabei, nach Einsparpotenzialen zu schauen, sagte Haseloff. Die Verpflichtung zur Versorgungssicherheit liege insgesamt jedoch beim Bund.

Maßnahmen der Kommunen

Sachsen-Anhalts Landkreise wollen sich auf eine drohende Energiekrise im Winter vorbereiten. Zur Wärmeversorgung kommunaler Einrichtungen müssten Notfallpläne erarbeitet werden, sagte der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU). So soll sichergestellt werden, dass die Verwaltung arbeitsfähig bleibt. Außerdem müsse die Bearbeitung von Sozialleistungen sowie der Betrieb von Schulen, Jobcentern und Jugendämtern gewährleistet werden. «Das muss auch in Notsituationen funktionieren.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM in Katar: Bierhoffs Votum für Füllkrug: «Zentraler Stürmer immer gut»
Job & geld
Wichtige News für Verbraucher: Bürgergeld, Rente, 49-Euro-Ticket: Das ändert sich 2023
Internet news & surftipps
Umfrage: DGB: Viele empfinden Digitalisierung im Job als Belastung
Tv & kino
Streaming: Robert De Niro nimmt Mini-Fernsehserie ins Visier
People news
Britisches Königshaus: William und Kate starten US-Trip mit Basketball
People news
US-Justiz: Prozess gegen Schauspieler Danny Masterson endet ergebnislos
Internet news & surftipps
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Auto news
EU-Label und Tests: Bei Reifensuche auf Energieeffizienz achten
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen anhalt
Energie: Grüne fordern mehr Tempo beim Ausbau erneuerbarer Energien
Regional sachsen anhalt
Energie: Gipfel bei Haseloff soll Lösungen für Energiekrise aufzeigen
Regional sachsen anhalt
Energie: Haseloff fordert mehr Tempo vom Bund beim Strukturwandel
Regional sachsen anhalt
Energie: Haseloff fordert Süden und Westen zum Windkraft-Ausbau auf
Regional sachsen anhalt
Kabinett: Regierung: Schwierige Zeiten kommen auf Sachsen-Anhalt zu
Regional sachsen anhalt
Energie: Energiepreisdeckel, Schuldenbremse: Handeln des Bundes
Regional sachsen anhalt
Wirtschaftspolitik: Sachsen-Anhalt: Grünen-Chefs fordern früheren Kohleausstieg
Regional sachsen anhalt
Wirtschaftsminister: Nach Grünen-Kritik: Schulze hält an Kohleausstieg 2038 fest